YPE html> Stadtmarketing Euskirchen/Christian Lange/Patrick Rothkopf - Kölner Stadt-Anzeiger
Abo
Login

Navigation

KStA PLUS abonnieren

Zum Abo-Shop

Artikel teilen

Schriftgröße ändern

Artikel zur Merkliste hinzugefügt

Rückgangig

Artikel von der Merkliste entfernt

Sie folgen nun

Rückgangig

Sie folgen

Besuch der Euskirchener City muss zum Erlebnis werden
Stadtmarketing wird durch Christian Lange und Patrick Rothkopf neu gedacht!
Besuch der Euskirchener City muss zum Erlebnis werden
Besuch der Euskirchener City muss zum Erlebnis werden
Täglich melden sich mehr Einzelhändler zurück. | Bild: dru

Eigentlich hätte Christian Lange mit dem Aufbau des eigenen, von der Flut völlig zerstörten Schuhhauses genügend Arbeit. Dennoch hat er sich vor wenigen Wochen in die Pflicht nehmen lassen, als der Stadtmarketing-Verein z.eu.s. einen neuen Vorstand gewählt hat.

Alle Branchen mit einbeziehen

„Wir dürfen uns nicht auf den Einzelhandel beschränken“, sagt Lange. Stadtmarketing sei viel mehr als Einkaufen. Auch die vielen Handwerker, Dienstleister, die Gastronomie und nicht zuletzt das kulturelle Leben müssten in alle Planungen einbezogen werden: „Seit 20 Jahren beschäftige ich mich damit. Wir müssen die Innenstadt zum Erlebnisraum machen. Dafür will ich in den kommenden Jahren arbeiten“, sagt der neue Vorsitzende. Und ergänzt: „Dafür steht Stadtmarketing.“ Christian Lange, bisher stellvertretender Vorsitzender, folgt auf Ute Marx, die das Amt in den vergangenen drei Jahren bekleidete. Sie verbleibt als stellvertretende Vorsitzende im geschäftsführenden Vorstand. Neu in den geschäftsführenden Vorstand gewählt wurde Patrick Rothkopf (Hotel Restaurant Rothkopf) als stellvertretender Vorsitzender.

Svenja Zeimetz, Wirtschaftsförderin der Stadt Euskirchen und seit 2016 stellvertretende Vorsitzende von z.eu.s, stand aufgrund einer bald anstehenden beruflichen Veränderung nicht zur Wahl. Dirk Jäkel wurde als Schatzmeister wiedergewählt. So sieht Lange z.eu.s. gut aufgestellt. Zuversichtlich stimmt ihn die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Euskirchen. Das scheint wichtig, denn Politik und Verwaltung hatten schon vor der Flut die Sanierung der Innenstadt beschlossen.