Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Anzeigen

FRANÇOIS-XAVIER ROTH

ANZEIGE

Zwielicht Strauss hatte noch nicht einmal sein Abitur, als er seine »Serenade für Bläser« komponierte – das Stück, das ihm den Weg in die großen Konzertsäle ebnete und, ganz nebenbei, die Beziehung zum späteren Gürzenich-Kapellmeister Franz Wüllner begründete.

4.09.2020

Pointiert und mit geradezu klassischer Eleganz setzt Strauss die Bläser in Szene, geschult auch an den Serenaden Mozarts. Der spielt in seiner letzten »Salzburger Sinfonie« virtuos mit Kontrasten und rückt den strahlenden C-Dur-Pomp beständig ins Zwielicht: Pathos und schalkhafte Parodie liegen da stets nah beieinander. Der Geiger Renaud Capuçon setzt einen ernsten Kontrapunkt zwischen diese heiteren Außenpole, mit dem beliebtesten Werk Karl Amadeus Hartmanns. In den lyrischen Sätzen des »Concerto funebre« wird der französische Virtuose, der schon mehrfach beim Gürzenich-Orchester zu Gast war, den einzigartigen Reichtum seines Geigentons verströmen. Eröffnet wird dieses Konzert wie alle Sinfoniekonzerte der Saison von einer neukomponierten Fanfare.


ABO 1
GEORGFRIEDRICH HAAS
hope.
2020

RICHARD STRAUSS
Serenade Es-Dur op. 7 für 13
Blasinstrumente
1881

KARL AMADEUS HARTMANN
Concerto funebre für Solovioline und Streichorchester
1939

WOLFGANG AMADEUS MOZART
Sinfonie Nr. 34 C-Dur KV 338
1780

Renaud Capuçon Violine
Gürzenich-Orchester Köln
François-Xavier Roth Dirigent

So 13.09.2020 11:00 Uhr
So 13.09.2020 14:00 Uhr
Mo 14.09.2020 17:00 Uhr
Mo 14.09.2020 20:00 Uhr
Di 15.09.2020 20:00 Uhr

mozart.go-tickets.de


Mit Fanfaren in die neue Saison

Willkommen zurück zu den Konzerten des Gürzenich-Orchesters in der Kölner Philharmonie! Die vergangenen Wochen und Monate haben uns allen gezeigt, wie wertvoll und wichtig für uns die Musik in schweren Zeiten ist. Umso mehr freuen wir uns, endlich wieder gemeinsam mit Ihnen Konzerte erleben zu dürfen. Gäste wie der Pianist Emanuel Ax oder der Geiger Renaud Capuçon setzen Glanzlichter in spannenden und abwechslungsreichen Programmen, die Sie zum Saisonauftakt erleben können. Der französische Starpianist Bertrand Chamayou wird im Festkonzert am 6. September gemeinsam mit Ausnahmekünstlerin Ayanna Witter-Johnson die Saison eröffnen. Ayanna Witter-Johnson gibt für uns auch das Startsignal zu einem besonderen Projekt, mit dem wir uns zurückmelden: »Fanfares for a new Beginning«. Renommierte Komponisten wie Georg Friedrich Haas oder Olga Neuwirth, Newcomer wie Liza Lim sowie Musiker des Gürzenich-Orchesters schreiben für jedes unserer Sinfoniekonzerte eine Fanfare für Blechbläser. Diese sind von den geltenden Abstandsregelungen auf der Bühne besonders betroffen und entsprechend selten zu hören. »Fanfares for a new Beginning«, das mit Unterstützung der Ernst von Siemens Musikstiftung entsteht, setzt der Pandemie ein hörbares Signal für einen musikalischen und gesellschaftlichen Aufbruch entgegen.

Wir freuen uns auf Sie,

François-Xavier Roth
Gürzenich-Kapellmeister

Stefan Englert
Geschäftsführender Direktor
  

Ihr Musikgenuss ist sicher!

Zum Schutz aller Konzertbesucher gibt es ein sorgfältig ausgearbeitetes Hygienekonzept, mit dem Sie sich ganz auf die Musik einlassen können. Die wichtigsten Punkte haben wir hier für Sie zusammengestellt:

- Die Gesamtkapazität der Kölner Philharmonie ist bis auf Weiteres auf 1.000 Besucher pro Veranstaltung begrenzt.

- Der Einlass in die Kölner Philharmonie beginnt 45 Minuten vor Konzertbeginn. Konzerte finden ohne Pause statt und dauern etwa 70 Minuten.

- Damit im Falle einer Infektion alle Gäste schnell kontaktiert werden können, gibt es eine verpflichtende Besucherregistrierung. Diese können Sie bequem online über www.anmeldung.nrw durchführen.

- Mund- und Nasenschutzmasken müssen von alle Konzertbesuchern zu jeder Zeit getragen werden, auch während des Konzertes.

Vor Ihrem Konzertbesuch empfehlen wir Ihnen, sich mit allen wichtigen Hinweisen vertraut zu machen. Diese finden Sie im Internet unter www.guerzenich-orchester.de/ihr-besuch sowie in den Vorverkaufsstellen.