Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Anzeigen

Susanne Kayser-Dobiey ist Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Rhein-Erft Bild: Michael Zoephel - ZED-Design STUDIO

ANZEIGE

„Es ist wirklich für jeden etwas dabei“ Die Digitale Woche Rhein-Erft bietet spannende Events in allen zehn Kreisstädten

27.08.2021

Die digitale Themenwoche wird in diesem Jahr erstmals vom 6. bis zum 11. September von der Wirtschaftsförderung Rhein-Erft organisiert. Warum es sich für die Menschen der Region lohnt, an den vielfältigen Events teilzunehmen, erklärt die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung, Susanne Kayser-Dobiey, im Interview:

Frau Kayser-Dobiey, was genau passiert bei der digitalen Woche Rhein-Erft?

SUSANNE KAYSER-DOBIEY: Die Menschen in unserem Kreis, junge und alte, Familien, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Selbständige und Unternehmen können in den sechs Tagen Digitalisierung in ihren vielfältigen Möglichkeiten, Chancen und Ausprägungen entdecken. Perspektiven für die Zukunft durch Digitalisierung wird so für alle erlebbar.

Die Digitale Woche Rhein-Erft bietet spannende Events in allen zehn Kreisstädten Image 2

Sind dabei nur digitale Branchen vertreten?

KAYSER-DOBIEY: Nein, das Tolle ist gerade die Vielfalt: Neben Unternehmen aus vielen verschiedenen Branchen machen auch Vereine, Städte sowie Initiativen und Organisationen mit. Da ist die Kreissparkasse, die über digitale Services informiert. Der Heimatverein Sindorf öffnet sein digitales Museum. Im Kerpener Stickstudio lässt sich zuschauen, wie der eigene Entwurf in 30 Einzelschritten am Computer in eine kunstvolle Stickerei umgesetzt wird. Das Solardachkataster zeigt anschaulich, wieviel Strom das eigene Hausdach produzieren kann. In Diskussionsveranstaltungen von Unternehmen aus der Region tauschen sich Digitalexperten über unsere Zukunft aus. Es ist wirklich für jeden etwas dabei.

Die Digitale Woche Rhein-Erft bietet spannende Events in allen zehn Kreisstädten Image 3

Wie viele Veranstaltungen wird es insgesamt geben?

KAYSER-DOBIEY: Unternehmen, Organisationen, Vereine, Verbände, Verwaltungen und Initiativen stellen über 80 Veranstaltungen zum Thema Digitalisierung auf die Beine. Wir freuen uns sehr über die überwältigende Resonanz. Der Rhein-Erft-Kreis präsentiert sich damit als Innovationsstandort.

Welches sind die Schwerpunktthemen?

KAYSER-DOBIEY: Die Digitalisierung hat fast alle unsere Lebensbereiche erfasst. Insofern ist durch die Vielzahl der von verschiedenen Akteuren eingebrachten Veranstaltungsideen die Bandbreite der Themen erfreulicherweise sehr groß. Einige Schwerpunkte sind trotzdem zu erkennen. Dazu gehören Strukturwandel und Energiewende sowie allgemeine Zukunftsthemen der digitalen Gesellschaft. Diesbezüglich gibt es gleich mehrere Veranstaltungen. Weitere Schwerpunktthemen sind Wettbewerbsfähigkeit und berufliche Qualifizierung, Einzelhandel sowie Gesundheit und Computersicherheit.


"Insgesamt sind mehr als 80 Veranstaltungen auf die Beine gestellt worden"


Richten sich die Veranstaltungen dennoch eher an die jüngeren Generationen?

KAYSER-DOBIEY: Die meisten Veranstaltungen erfordern keine Vorkenntnisse und adressieren auch nicht eine spezielle Generation. Einige richten sich sogar gezielt an alle Altersklassen, beispielsweise am Samstag in der Brühler Innenstadt die digitale Smartphone-Rallye mit der neuen Brühler Hiero City App. Voraussetzung ist dabei nur ein eigenes Smartphone. Unter der Woche stehen auch viele professionelle Workshops auf dem Programm. Wie gesagt, es ist für jeden etwas dabei, und auf der Website www.digitalewoche.org lassen sich die Veranstaltungen auch übersichtlich nach Stadt und Zielgruppe filtern. Damit lässt sich ein individueller Fahrplan für die persönliche Digitalisierung erstellen.

Wird es auch explizit Angebote für Kinder geben?

KAYSER-DOBIEY: Ja, das freut uns sehr. Kinder und Jugendliche lernen beispielsweise im vierstündigen Robotik-Kurs den Roboter Cue kennen und bekommen damit einen spielerischen Zugang zu Programmierung und Robotertechnik. Und das Jugendcafé Wesseling stellt die Onlineplattform für Kinder und Jugendliche in Wesseling vor, die Jugend-App „WeJu“.

Sind alle Angebote digital oder wird es auch Events an einem festen Ort geben?

KAYSER-DOBIEY: Als wir 2020 die Planungen begannen, war noch nicht klar, wie sehr Corona zu einer Akzeptanz von Onlineveranstaltungen führt. Insofern ist jetzt tatsächlich die Mehrzahl der Events digital. Was uns vielmehr überrascht hat ist, dass 33 Präsenzveranstaltungen angemeldet wurden – und coronakonform durchgeführt werden können.

Sind alle zehn Städte des Kreises vertreten?

KAYSER-DOBIEY: Unser Ziel war es, dass zur Digitalen Woche Rhein-Erft in jeder Stadt mindestens ein oder zwei Veranstaltungen stattfinden. Unsere Partner in den Städten und den städtischen Wirtschaftsförderungen haben uns dabei sehr unterstützt. Und ja, dadurch ist es uns gelungen, dass es in jeder Stadt Angebote gibt.

Sind die Veranstaltungen kostenlos?

KAYSER-DOBIEY: Erfreulicherweise werden fast alle Veranstaltungen für die Besucher kostenlos von den beteiligten Unternehmen ausgerichtet. Zwei Ausnahmen gibt es: Für den Workshop der Volkshochschule Erftstadt zur Orientierung in der Welt der Daten mit der App „Stadt-Land-Daten-Fluss“ wird bei den Volkshochschulen eine Kursgebühr erhoben. Beim digitalen Biertasting zahlen Teilnehmer das Sixpack mit Bieren aus dem Rhein-Erft-Kreis inklusive Versand.

Inwiefern profitieren Interessierte von einer Teilnahme?

KAYSER-DOBIEY: Besucher können Hilfestellungen für ihre eigene erfolgreiche Digitalisierung mitnehmen. Das reicht von einer Einführung ins Onlinebanking über Methoden um Livestreaming und Hybrid-Events erfolgreich zu organisieren bis zur Vermittlung von Erfolgsfaktoren für eine moderne Arbeitswelt. Dazu gehört auch die eigene Arbeitskraft zukunftsfähig zu machen. Praktische Tipps zur Computersicherheit geben die networker. NRW, eco und das Landeskriminalamt. Auch Workshops für digitales soziales Engagement sind im Angebot. Andere Events machen einfach nur Spaß, wie das digitale Biertasting. Alles zusammen macht Freude auf Digitalisierung, was das Ziel der Digitalen Woche ist.


"Besucher können Hilfestellungen für ihre eigene Digitalisierung mitnehmen"


Wird es im nächsten Jahr eine zweite Ausgabe der Digitalen Woche Rhein-Erft geben?

KAYSER-DOBIEY: Als Wirtschaftsförderung Rhein-Erft organisieren wir in diesem Jahr erstmals eine derartige Themenwoche. Unseren Eventpartnern sowie den Unterstützern in den zehn Städten unseres Kreises und der Region gilt unser Dank, dass sie mit ihren Beiträgen die digitale Woche Rhein-Erft ermöglichen. Sie alle tragen zum attraktiven Veranstaltungsprogramm bei, das für jeden etwas bietet. Wenn dieses Programm auf ebenso große Resonanz bei den Besuchern, der Bevölkerung und der Wirtschaft stößt, kann ich mir eine Wiederholung sehr gut vorstellen. Die Digitalisierung bleibt jedenfalls neben dem Strukturwandel auch in den nächsten Jahren eine große Aufgabe und Herausforderung für den Rhein-Erft-Kreis und seine Menschen. So oder so, das Thema Digitalisierung wird auch zukünftig aktuell bleiben.
  

Weitere Informationen

Das aktuelle Programm der Digitalen Woche Rhein-Erft gibt es im Internet unter folgender Adresse: » www.digitalewoche.org