Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Anzeigen

Mit einem E-Bike durch die Stadt zu fahren, macht Laune Bild: Adobestock/Boggy

ANZEIGE

Was beim E-Bike-Kauf beachtet werden sollte Elektrisch angetriebene Fahrräder werden immer beliebter – Eine Anschaffung sollte allerdings wohl überlegt sein

5.07.2021

Das Angebot von E-Bikes in unterschiedlichsten Preisklassen wächst stetig. Entsprechend schwer kann eine Kaufentscheidung fallen. Deshalb sollten im Vorfeld einige grundlegende Fragen beantwortet werden – vor allem in puncto Nutzungsverhalten, bezüglich der erwünschten Reichweite und zum vorhandenen Budget.

Alltäglicher Gebrauch

Entscheidend für die Wahl des Modells ist vor allem die alltägliche Nutzung. Für den Stadtverkehr eignen sich Citybikes mit leichten Antriebssystemen und moderater Unterstützung. Wer etwa regelmäßig seine Einkäufe damit erledigen möchte, fährt besser mit einem E-Cargobike. Sportliche Fahrer schätzen Trekking- oder Tourenräder inklusive dynamischem Antrieb. Für Pendler, die regelmäßig weite Strecken zurücklegen, eignen sich S-Pedelecs mit einer Unterstützung bis zu 45 Stundenkilometern. Wer gerne auf dem Trail fährt und dafür einen agilen Antrieb benötigt, liegt mit E-Mountainbikes richtig.

La Linea Franca Kraftfahrzeughandelsges. mbH

Akku-Reichweite wichtig

Die Reichweite des Energiespenders ist ebenfalls ein wichtiger Faktor. Für kurze Wege in der Stadt reicht ein kleiner, leichter Akku. Hersteller wie Bosch bieten Energiespeicher mit unterschiedlichen Kapazitäten zwischen 300 und 625 Wattstunden. Zudem von Bedeutung: eine Diebstahlsicherung. Die Polizei empfiehlt darüber hinaus eine Registrierung. Diese ist einfach und kostenfrei in jeder Dienststelle möglich. Letzthin entscheidet bei der Auswahl des E-Bike aber vor allem das eigene Budget. Solide Einsteigermodelle sind im Schnitt ab 1.800 Euro zu finden, für die gut ausgestattete Mittelklasse müssen etwa 3.000 Euro ausgegeben werden. Räder mit sehr hochwertiger Ausstattung liegen nochmals deutlich darüber. Schon aufgrund der hohen Anschaffungskosten empfiehlt es sich, vor dem Kauf eine individuelle Beratung im Fachhandel vor Ort zu nutzen. Und auch eine Probefahrt darf nicht fehlen. Nur so lässt sich herausfinden, ob das gewünschte Modell wirklich zu einem passt. (mit Material von djd)


FÜR DIE STADT

Wer viele kürzere Strecken absolviert und oft in der Stadt unterwegs ist, für den lohnt sich am ehesten der Erwerb eines E-City- oder E-Trekkingbikes

FÜR DAS GELÄNDE

Sportaffine Radler benötigen hingegen Stabilität und starke Federungen, wenn sie abseits der Wege unterwegs sind. Dafür empfiehlt sich ein E-Mountainbike.

FÜR DEN TRANSPORT

Für Erwachsene, die viel mit ihren Kindern unterwegs sind und große Einkäufe tätigen müssen, kommt der Kauf eines E-Lastenrads in Frage.

FÜR DEN FAHRSPASS

Wer richtig schnell unterwegs sein möchte, der sollte auf ein S-Pedelec zurückgreifen, da diese nicht nur 25, sondern sogar 45 km/h erreichen können.