Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Anzeigen

Die Ausbilderin Anna-Maria Himburg (r.) hat 40 Jahre lang Auszubildende begleitet. Bild: von Hoensbroech

ANZEIGE

Von der Pike auf Die Transformation ist im vollen Gange. Doch bei all dem Wandel gibt es eine Konstante: Shell setzt auf den Nachwuchs. Die Ausbildung junger Menschen bildet einen wichtigen Pfeiler der Unternehmenspolitik, um auch künftig hochqualifizierte Mitarbeiter zu bekommen.

24.11.2021

Am 1. September haben 36 Auszubildende von Shell sowie deren Ausbildungskooperationen im Shell Energy and Chemicals Park Rheinland mit ihrer Ausbildung begonnen. Ausgebildet wird in den Fachbereichen Chemikant, Elektroniker für Automatisierungstechnik, Industriemechaniker sowie Laboranten.

Damit sind derzeit insgesamt 106 Auszubildende in den beiden Werken in Köln-Godorf und Wesseling unter Vertrag. Hinzu kommen drei weitere Lehrlinge: „Wir haben dieses Jahr drei zusätzliche Azubis von unseren Ausbildungskooperationen“, erklärt Ausbilderin Anna-Maria Himburg, die seit 40 Jahren in den Werken am Rhein arbeitet.

Immer wieder schicken Firmen ihre Lehrlinge zu Shell, damit diese von den exzellenten Bedingungen profitieren. Vor allem das hervorragend ausgestattete Technikum im Wesselinger Werk bietet dem Nachwuchs viele Möglichkeiten, zu lernen, sich auszuprobieren und zu verbessern. „Diese Kooperation hat sich bewährt und wir wollen dies intensivieren“, betont Sebastian Zimmermann. Im Laufe dieses Jahres hat der gelernte Chemikant die Leitung der Ausbildung im Bildungszentrum übernommen. Seine Ausbildung hatte er im Jahr 2001 begonnen. Unter den Ausbildern befand sich auch Anna-Maria Himburg.

Die Arbeitsweise in der Ausbildung hat sich in den vergangenen Jahren rasant gewandelt. Die Digitalisierung schreitet voran. „Die Azubis werden bereits mit Beginn der Ausbildung auf digitale Arbeitsmethoden ausgerichtet.“, erklärt Anna-Maria Himburg. Die Ausbilderin kann sich gut an andere Zeiten erinnern: „Ich habe 1996 meinen ersten Computer bekommen. Davor habe ich alle Listen handschriftlich geführt. Der PC hat dann unsere Blockpläne ersetzt.“ Trotz der vielen Veränderungen in den vergangenen Jahrzehnten hat sich der Anspruch an die Auszubildenden nicht geändert: „Das Wichtigste ist, dass sie Interesse mitbringen. Sie lernen bei uns alles von der Pike auf – das war schon immer so“, sagt die Ausbilderin. Der Shell Energy and Chemicals Park Rheinland braucht auch künftig gut ausgebildete Mitarbeiter, die die Energiewende aktiv mitgestalten. Elektroniker, Chemikanten, Industriemechaniker und Laboranten bleiben gefragte Berufszweige.

Anna-Maria Himburg ist nach mehr als 40 Jahren im Oktober in den Ruhestand gegangen. Ihr Resümee fällt eindeutig aus: „Ich hätte mir kein schöneres Arbeitsleben vorstellen können und bin froh, den Großteil mit Jugendlichen verbracht zu haben.“ Sie habe viel gegeben und noch viel mehr zurückbekommen.

Alle Infos zum Ausbildungsangebot gibt es hier: www.shell.de/karriere

Fragen und Bewerbungen gerne an: ausbildung-rheinland@shell.com