Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Anzeigen


ANZEIGE

Starkes Feedback auf ein starkes Angebot Die Sommer-Dankeschön-Aktion für Abo-Kunden im VRS war ein voller Erfolg und freute KVB-Kunden wie Mitarbeiter gleichermaßen

11.09.2020

Mal ehrlich: Wer bei der KVB arbeitet, ist nicht unbedingt verwöhnt, was Kundenlob angeht. Bei einem Verkehrsbetrieb gibt es immer etwas zu meckern, das liegt schon in der Natur der Sache: Dem einen fährt die Bahn vor der Nase weg, der andere muss dringend zu einem Termin und die Bahn hat Verspätung. Gründe, sich zu beschweren, finden sich immer, das wissen die Mitarbeiter vom Kundendialog und vom Social-Media-Team nur zu gut. Doch plötzlich – im Corona-Sommer 2020 – hagelte es Lob! „So geballt kommt das nicht so oft vor“, sagt Tanja Zierfahs vom Kundendialog. Auch das Social-Media-Team erhielt über Facebook und Twitter einen „Candy-“anstelle eines „Shitstorms“.
  

ÖPNV für lau. Etliche Kunden meldeten sich auf den unterschiedlichsten Kanälen, um ihre Freude über die Abo-Kampagne des Verkehrsverbundes-Rhein-Sieg (VRS) kundzutun, dem die KVB angehört. Als Dankeschön für die Treue zum öffentlichen Personennahverkehr in den zurückliegenden Corona-Monaten erhielten die Abonnenten ein ganz besonderes Geschenk: Ab Samstag, 27. Juni, durften Abo-Inhaber für die gesamte Dauer der nordrhein-westfälischen Sommerferien rund um die Uhr mit Bussen, Straßenbahnen, U-Bahnen und Nahverkehrszügen fahren – montags bis freitags im gesamten Gebiet des VRS-Netzes, an den Wochenenden sogar in ganz NRW. Zusätzlich wurden die Mitnahmeregelungen erweitert: Kostenlos konnten ganztags eine weitere Person und drei Kinder bis 14 Jahren mitgenommen werden.

Spannende Ausflüge. Mit der Dankeschön-Aktion sollten Stammkunden, die nicht in weiter entfernte Ferienorte reisten, Gelegenheit bekommen, ohne Zusatzkosten schöne Ausflüge mit der ganzen Familie in der Region zu unternehmen. Die erweiterte Regelung galt für alle gültigen Abonnement-Tickets. Neuabonnenten konnten das Angebot gleichfalls sofort nutzen. Etliche Kunden, die in diesen Ferien daheim geblieben waren, nahmen die Gelegenheit gern wahr und verbrachten einen tollen Urlaub mit Touren in die nähere und weitere Umgebung.
  

Genau das Richtige. „Ich lebe schon seit 25 Jahren in Köln, aber ich kenne nur wenig vom Umland“, erzählt Claudia Cremer. „Als ich den Brief von der KVB bekam, dachte ich erst, es gibt eine Preiserhöhung und habe mich riesig gefreut, als ich von der Sommeraktion las. Was für ein großzügiges Angebot! Für uns kam das genau richtig, denn es war klar, dass wir in Corona-Zeiten nicht in Urlaub fahren.“ Sofort begannen die Schriftstellerin (54) und ihr Mann Uwe (55) Pläne zu schmieden. „Wir wohnen in Sülz und haben kein Auto. Ich habe das Abo schon seit Jahren und finde es toll, dass ich meinen Mann auf dem Ticket mitnehmen kann. Mit den erweiterten Regelungen konnten wir unseren Radius noch einmal deutlich ausdehnen. Mein Mann ist Lehrer und hatte Sommerferien. Wir haben das ausgenutzt, viel unternommen und konnten diese Zeit richtig toll zusammen genießen.“

Verschiedene Ziele. Mit dem AboTicket ging es unter der Woche zu verschiedenen Zielen im VRS-Verkehrsverbund, am Wochenende durch ganz NRW. „Es hat uns bei den heißen Temperaturen vor allem ans Wasser gezogen. Wir waren am Liblarer See, am Heider Bergsee, am Aggerbogen in Lohmar-Wahlscheid und an der Sieg. Vom Bahnhof Hennef sind wir zwei Stationen weiter mit der S-Bahn nach Blankenberg gefahren und zu Fuß hoch zur Burg, von der man einen richtig weiten Blick ins Umland hat. Das war sehr idyllisch“, berichtet Claudia Cremer. „Ein Wochenende haben wir in Kevelaer Freunde besucht, und mein Mann hat sogar eine dreistündige Fahrt nach Brakel gemacht, um sich die Modellbundesbahn anzusehen. Einfach toll! Wir waren so begeistert, dass wir überall herumerzählt haben, wie viel es in unserer Umgebung zu sehen gibt und dass es auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist. Eine Freundin, die seit Kurzem in Rente ist, hat sich daraufhin sofort ein Monatsticket gekauft. Ich kann das wirklich nur jedem empfehlen!“

Positive Resonanz. Claudia Cremer behielt ihre Freude nicht für sich, sondern schickte sofort eine E-Mail an die KVB und bedankte sich. Viele taten es ihr gleich. So viel positives Feedback freute die KVB-Mitarbeiter. Deshalb bedankt sich das Unternehmen herzlich bei seinen Kunden!
  

KurzTakt

Praktisch und schnell
Monatsticket statt eigenem Auto

Yvonne K. (43) lebt mit ihrem Mann und dem fünfjährigen Sohn David in Quadrath-Ichendorf in Bergheim. Die Familie hat sich ebenfalls an der Sommer-Dankeschön-Aktion des VRS beteiligt (s. Haupttext). „Wir haben nichts Spektakuläres gemacht, aber super war die Aktion trotzdem“, sagt die Finanzbuchhalterin. „Momentan habe ich nur ein Monatsticket 1a, weil ich in der Nähe meines Wohnortes arbeite und nicht täglich nach Köln fahren muss. Tue ich es doch, kostet das jedes Mal acht Euro extra. Ich habe die Sommeraktion deshalb nicht nur genutzt, um ein paar Ausflüge mit meinem Sohn zu unternehmen, sondern außerdem, um Arztbesuche oder Besorgungen in Köln zu erledigen. Dabei habe ich einiges an Fahrtkosten gespart.“

Mit David und einer Freundin von Yvonne K. samt deren Sohn ging es auf einen Trip per Bahn an den Rhein. Und von dort weiter auf eine spannende kleine Flussreise mit dem „Piraten-Hüpfburg-Schiff“. Außerdem auf eine Shoppingtour in die Kölner City inklusive Eisessen. „Und natürlich sind wir mit der Bahn umsonst zum Flughafen gefahren, als es in den Urlaub ging. David wollte so gern einmal fliegen.“ Sehr gefreut über das Sommer-Special habe sich ebenso ihre 75-jährige Mutter. „Sie hat ein Aktiv-60-Ticket, ist sehr unternehmungslustig und hat die Erweiterung insofern genutzt, als sie auch schon vor 19 Uhr jemanden mitnehmen konnte. Das fand sie klasse!“

Ab kommendem Januar arbeitet Yvonne K. wieder in Köln. „Dann werde ich das entsprechende Monatsticket nutzen. Es ist einfach praktisch, und ich bin schnell in der Stadt. Da braucht man kein eigenes Auto!“