Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Specials: Rhein-Erft

Mit dem Kajak lässt sich die Natur vom Gewässer aus erleben Image 1
Anzeigen
ANZEIGE

Sanft auf dem Fluss unterwegs: Mit dem Kajak lässt sich die Natur vom Gewässer aus erleben

Die Umgebung vor der Haustür kennenlernen: Kajaken auf der Erft. Bild: Dennis Vlaminck

Die grünen oder gelb-orangenen Boote sind mittlerweile nicht mehr aus der Erft wegzudenken. Jeden Sommer sind Gruppen von Kajak-Fahrern auf dem Wasserlauf unterwegs, Startpunkt ist die Zievericher Mühle. Das Tempo ist gemächlich, denn der Strom fließt sanft dahin. „Die Erft ist kein reißender Fluss“, sagt Wilfried Kopitzke, „bestens geeignet daher für gemütliche Touren mit dem Kajak.“ Er ist Gründer des Unternehmens Sport und Spaß. Vor über 15 Jahren wurde die Firma ins Leben gerufen, seitdem sind Tausende Menschen mit den Booten die Erft abwärts gefahren. Von Zieverich aus geht es an Paffendorf und Glesch vorbei nach Bedburg. Eine kleine Herausforderung für Ungeübte ist das Wehr in der Bedburger Innenstadt. Wegen der Höhe der Staustufe müssen alle Kajaker ans rechte Erftufer, um dort auszubooten. Das Wehr muss nämlich „umtragen“ werden. Das heißt: Die Kajaks müssen aus der Erft gehoben und hinter der Absperrung wieder zu Wasser gelassen werden.

Zwei verschiedene Touren

Vom Wehr aus ist es bis zum Ende der „Classic“-Tour nicht mehr weit. Nach anderthalb bis zwei Stunden Fahrt endet das Naturerlebnis in Broich, wo bei Bedarf schon ein Shuttle wartet, um die Kajaker zurück zum Ausgangspunkt zu bringen. Wer die „Family“-Tour gebucht hat, fährt weiter Richtung Grevenbroich-Gustorf. Dort kommen die Bootsfahrer nach dreieinhalb bis vier Stunden am Ziel an. „Viele Leute sagen nach der Fahrt, dass die neue Perspektive sie überrascht und beeindruckt hat“, erzählt Kopitzke. „Viele kennen die Erft vom Rad aus oder zu Fuß von den Spazierwegen.“ Aber vom Wasser aus sehe alles ganz anders aus. Es gibt für die Kajak-Fahrer allerdings einige Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten: „Ohne vernünftige Einweisung und ohne Schwimmwesten lassen wir niemanden aufs Wasser“, betont Kopitzke. Den Kunden werde bewusst gemacht, wie sie sich im Landschaftsschutzgebiet der Erft zu verhalten haben. Guides begleiten die Kajaks auf der Fahrt den Fluss hinab. Möglich sind zudem Rafting-Touren mit einer Gruppe im großen Schlauchboot. Startzeiten können vereinbart werden. In den Sommerferien sind Tagesgäste ohne Voranmeldung ab 11 Uhr am Sammeltreff an der Kajakstation willkommen.

Gartencenter Stassen
Sport und Spass

KONTAKT

Die Touren lassen sich vor Ort sowie im Vorfeld online buchen. Mehr Informationen zur Buchung und Wissenswertes übers Kajaking gibt es unter www.sportundspass.de.
zurück zur Übersicht Rhein-Erft
Datenschutz