Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Anzeigen

Schnarchen ist zwar lästig, jedoch meist harmlos – Atemaussetzer hingegen sind ein Warnzeichen Bild: luckybusiness/stock.adobe.com

ANZEIGE

Schlafapnoe: Wenn nachts die Atmung plötzlich stockt Allein in Deutschland leiden rund 20 Millionen Menschen an der unterschätzten Volkskrankheit. CPAP-Masken können helfen

22.07.2021

Normalerweise ist Schnarchen zwar lästig, aus gesundheitlicher Sicht aber eher harmlos. Doch lautes Schnarchen in Verbindung mit Tagesmüdigkeit kann Indiz für eine obstruktive Schlafapnoe, kurz OSA, sein. Betroffenen stockt dabei immer wieder nachts der Atem, weil der Zungenmuskel sowie benachbarte Bereiche erschlaffen und die oberen Atemwege verschließen. Dadurch sinkt der Sauerstoffgehalt im Blut, es folgen unter anderem kurze körperliche Weckreaktionen, die zu einem nicht erholsamen Schlaf führen. „Die obstruktive Schlafapnoe betrifft schätzungsweise rund 20 Millionen Menschen in Deutschland und zählt damit zu den Volkskrankheiten in der Dimension von Diabetes oder Depression“, erklärt dazu Dr. Dirk Schmid, Facharzt für Innere Medizin aus Neustrelitz.


"Trotz ausreichender Nachtruhe sind Betroffene tagsüber oft müde"


Effektive Behandlung möglich

Durch den gestörten Schlaf sind Betroffene tagsüber trotz ausreichend langer Nachtruhe häufig müde. Oft werden auch Konzentrationsprobleme oder ein Leistungsabfall, morgendliche Kopfschmerzen oder Potenzstörungen beobachtet. Unbehandelt erhöht eine obstruktive Schlafapnoe auf Dauer das Risiko für die Entstehung von Erkrankungen wie Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall oder Herzrhythmusstörungen. Weitere mögliche Folgeerkrankungen sind Diabetes Typ 2 und Depressionen.
  

Bei der CPAP-Therapie tragen Schlafapnoe-Patienten eine spezielle Maske, die die Atemwege wirkungsvoll offen hält Bild: Ridvan/adobe.com
Bei der CPAP-Therapie tragen Schlafapnoe-Patienten eine spezielle Maske, die die Atemwege wirkungsvoll offen hält Bild: Ridvan/adobe.com

Viele brechen die Therapie ab

Die Standardtherapie der OSA ist das nächtliche Tragen einer sogenannten CPAP-Maske, die die Atemwege durch leichten Überdruck wirkungsvoll offen hält. Doch viele Patienten fühlen sich damit unwohl, klagen über Mundtrockenheit, eine gereizte Nase oder Druckstellen – und brechen die Behandlung irgendwann ab. Abhilfe schaffen können Behandlungskonzepte wie zum Beispiel spezielle Zungenschrittmacher. „Die Therapie funktioniert auf Knopfdruck und im Einklang mit dem natürlichen Atemrhythmus“, so Dr. Schmid. „Dieser wird während des Schlafens kontinuierlich gemessen. Durch milde Stimulation werden die Atemwege offengehalten und der Schlaf in seiner erholsamen Qualität unterstützt.“

Zungenschrittmacher bewährt sich

Der positive Effekt des Zungenschrittmachers wurde in verschiedenen Studien bestätigt. So waren 94 Prozent der Anwender mit der Therapie zufrieden und 90 Prozent ihrer Bettpartner hörten nur noch leises oder gar kein Schnarchen mehr. Wenn bei einer mittleren bis schweren obstruktiven Schlafapnoe die CPAP-Maske nicht richtig wirkt oder Probleme macht und kein extremes Übergewicht vorliegt, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten. Unter www.therapie-auf-knopfdruck.de oder der kostenlosen Hotline 0800/0009-7890 gibt es mehr Informationen zu dieser Art der Therapie. (mit Material von djd)
  

Nützliche Tipps

WICHTIG FÜR GUTEN SCHLAF

Auf den richtigen Lattenrost kommt es an

Beim Matratzenkauf stellt sich immer wieder die Frage, ob zusätzlich ein neuer Lattenrost benötigt wird. Schließlich sieht man dem alten Modell oft nicht direkt an, ob es noch voll funktionsfähig ist. Tatsache ist: Die Wirkung der Unterfederung bezüglich der Liegequalität hängt von verschiedenen Faktoren ab. Entscheidend sind unter anderem Körperbau, Schlafstellung und gegebenenfalls gesundheitliche Probleme des Schläfers sowie die Qualität der Matratze. Beispiel Körperbau und Schlafstellung: Da der flexible Lattenrost die Matratze unterstützen soll, ist sein Effekt vor allem bei besonderer Beanspruchung messbar. Ein leichter Rückenschläfer braucht deutlich weniger Unterstützung als ein schwerer oder breitschultriger Seitenschläfer, da dort der Körper sehr viel weiter einsinkt. Auch der Sachverständigenrat der Möbelsachverständigen beim BVDM, ein Zusammenschluss von öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen der Industrie- und Handelskammern für den Bereich Möbel, Polstermöbel, Betten und Wasserbetten, plädiert vehement für eine flexible Unterfederung. Denn sie unterstützt die Funktion der Matratze bei besonderer Beanspruchung. (mit akz)

GESUNDES RAUMKLIMA

Frische Luft sorgt für eine erholsame Nacht

Ein Viertel der Erwachsenen leidet unter Schlafstörungen. Guter Schlaf jedoch hält gesund: Nachts regeneriert sich der Körper, aktiviert das Immunsystem und bereitet sich auf den nächsten Tag vor. Eine erholsame Nachtruhe ist daher essenziell für die körperliche und geistige Fitness. Häufig bringt ein gut gelüftetes Schlafzimmer die Lösung für das Schlafproblem. Experten empfehlen dafür den Einsatz einer kontrollierten Wohnungslüftung. Dieses System sorgt automatisch für schadstoffarme Frischluft. Moderne Lüftungsgeräte arbeiten zudem sehr leise und zugluftfrei. (mit djd)