Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Specials: Köln

Seit 23 Jahren unterhält der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein von 1888 eine Filiale in Porz Image 1
Anzeigen
ANZEIGE

Ein Veedel mit jeder Menge Potenzial: Seit 23 Jahren unterhält der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein von 1888 eine Filiale in Porz

Die Porzer Geschäftsstelle in der Hauptstraße 407 Bild: HuG

Der Hauptgeschäftsführer des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins (HuG), Thomas Tewes, ist überzeugt: „Porz ist für mich der Kölner Stadtteil mit dem höchsten Entwicklungspotenzial. Das wird sich vor allem mit der Fertigstellung der neuen Mitte zeigen.“

Steigende Attraktivität

Immer mehr Menschen möchten in Köln wohnen. Der Trend zum stadtnahen Wohnen zieht dabei zunehmend mehr Menschen aus dem Kölner Umland an. Dabei übersteigt die Nachfrage aber schon lange das Angebot, so dass sich Mieter wie Eigentümer immer öfter auch im Rechtsrheinischen umsehen. Was mit steigenden Preisen einhergeht, kann aber ebenso seine Vorteile haben. „Die steigende Attraktivität ist für Wohnungssuchende sicher nicht immer wünschenswert, sie bietet aber gleichzeitig Vorteile“, ist sich Tewes sicher. Vor allem befördere eine erhöhte Nachfrage die Investitionen in Immobilien, sei es im Bestand oder im Neubau. Mit dem Erhalt und der Aufwertung von Bestandsimmobilien sowie mit attraktiven Neubauten werde außerdem das Stadtbild insgesamt wieder aufgewertet, so der Hauptgeschäftsführer. Dies sei in Porz jetzt schon an vielen Stellen deutlich erkennbar. Zudem seien Investitionen auch immer ein Bekenntnis in den Standort selbst, und die könne Porz gut gebrauchen, so Tewes.

Umfangreiche Modernisierung

Thomas Tewes Bild: HuG
Thomas Tewes Bild: HuG
Dieses Bekenntnis hat der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein vor ein paar Jahren auch mit der umfangreichen Modernisierung seiner Porzer Geschäftsstelle abgegeben. Von den mittlerweile weit über 27.000 Mitgliedern – darunter Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer – wohnen viele in Porz.

Echtes Wagnis

„Die Geschäftsstelle Porz war für uns damals ein echtes Wagnis. Zurückblickend war sie eine der besten Entscheidungen. Denn wir kommen unseren Kunden vor Ort entgegen, damit die Wege nicht so weit sein“, erklärt Tewes. „Das Erfolgskonzept Porz hat dazu geführt, dass wir später noch zwei weitere Geschäftsstellen in Erftstadt und Pulheim eröffnet haben.“ Dort sei gleichfalls ein großes Interesse zu verzeichnen.

Großes Spektrum

Insgesamt bietet der Verein seinen Mitgliedern ein großes Leistungsspektrum an. Angefangen von der Rechtsberatung werden fast alle Themenbereiche wie Energieeinsparung, Bauund Steuerberatung rund um die Immobilie bereitgehalten. Ergänzt wird das Portfolio durch die Leistungen der vereinseigenen Immobilien GmbH, die sowohl das klassische Maklergeschäft, Hausverwaltung sowie bautechnische Dienstleistungen offeriert.

"Die neue Mitte wird viele zusätzliche Besucher anlocken"

Zentrale Funktion

Langfristig setzt der Verein große Hoffnungen auf Porz. Der Stadtteil habe eine zentrale Funktion für den rechtsrheinischen Bereich. „Porz ist das große Zentrum des rechtsrheinischen Südens. Es gibt viele Menschen, die nicht für jede Kleinigkeit in die Innenstadt fahren wollen“, meint Tewes. „Wenn mit der Porzer Mitte das Geschäftsangebot erweitert wird und sich zugleich städtebaulich vieles zum Besseren geändert hat, bin ich mir sicher, dass die Besucher nicht ausbleiben werden.“

Die Öffnungszeiten

Der Hauptgeschäftsführer spricht aus Erfahrung, denn es gäbe bereits eine nicht unwesentliche Anzahl von Mitgliedern aus dem gesamten Rechtrheinischen, die den Besuch in Porz der Fahrt in die City vorziehen würden. Die Porzer Filiale ist montags bis donnerstags von 8 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr sowie freitags von 8 bis 14 Uhr geöffnet.

KONTAKT

Kölner Haus- und
Grundbesitzerverein von 1888
Hauptstraße 407
51143 Köln-Porz
Telefon: 02203/51215
www.koelner-hug.de
zurück zur Übersicht Köln
Datenschutz