Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Anzeigen

Carlos Josué Remis Lorenzo, Alberto Díaz Castillo und Michael Mischl (v.l.n.r.) gewannen den Nachwuchspreis Future Sounds 2020 Bild: privat

ANZEIGE

Junge Talente mit dem Jazz-Nachwuchspreis Future Sounds fördern Die Leverkusener Jazznacht ist nicht nur Bühne für große Stars

19.08.2021

Auf den Bühnen der Leverkusener Jazztage hat sich in den vergangenen vier Jahrzehnten die Crème de la Crème versammelt. Als reines Jazzfestival startend, öffneten die Macher der Jazztage in der Folge die Türen zunehmend auch für artverwandte Genres. Weltstars wie Al Jarreau, Al Di Meola bis hin zu B.B. King und Kool & and the Gang gaben sich in Leverkusen sprichwörtlich die Klinke in die Hand.

Klinikum Leverkusen gGmbH - Klinik für Gefäßchirurgie

Ohr für den Nachwuchs

Fester Bestandteil des weltweit renommierten Musikfestivals und gefragter Dauergast ist Gregory Porter. Der 49-jährige Kalifornier gehört zugleich zu den schillerndsten Figuren der Jazztage. Mit seinem modernen, souligen Jazz Sound begeistert er Menschen rund um den Globus. Bei den diesjährigen Leverkusener Jazztagen wird er am 5. November im Forum zu sehen sein. Neben der Buchung großer Stars, hatte die Festivalleitung stets ein Ohr für Talente. Seit 2008 heißt es während der Leverkusener Jazztage somit ganz offiziell: Bühne frei für den Nachwuchs. Der Jazz-Nachwuchspreis um die Future Sounds ist zugleich der größte in Deutschland. Im vergangenen Jahr, und damit nur vier Monate nach seiner Gründung, gewann das Latin-Jazz-Terzett Trímar mit Bassist Carlos Josué Remis Lorenzo, Pianist Alberto Díaz Castillo und Schlagzeuger Michael Mischl (Bild).

Bis zum 30. September bewerben

An den Future Sounds 2021 teilnehmen können begabte Musiker, die zum Zeitpunkt der Bewerbungsfrist am 30. September 35 Jahre oder jünger sind. Vier Eigenkompositionen müssen eingereicht werden, eine davon als Auftragskomposition zum Thema „The meaning of Art“.

Das Publikum entscheidet

Die Finalteilnehmer erhalten die Gelegenheit, live je 30 Minuten im Rahmen des Hauptfestivals zu spielen. An einem der letzten Veranstaltungstage treffen die zwei Finalisten aufeinander. Das Publikum entscheidet mit seiner Stimme über den Ausgang des Wettbewerbs. Platz eins ist gleichbedeutend mit einem Engagement bei den folgenden Leverkusener Jazztagen, auf der Hauptbühne als Support eines Weltstars. Future Sounds 2021 wird gefördert durch die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West. Für Rückfragen steht Festivalleiter Fabian Stiens (Telefon: 02171/767959; E-Mail: fabian@leverkusener-jazztage.de) zur Verfügung. Bewerbungen sind schriftlich einzureichen an:

Leverkusener Jazztage e. V.
Stichwort: Future Sounds 2021
Uhlandstr. 9, 51379 Leverkusen

Weitere Informationen unter
» www.leverkusener-jazztage.de.
  

Termine September

SONNTAG, 5. SEPTEMBER
17 Uhr
Improvisation Concert. Mit George Warren (Orgel) und Benjamin Hewat-Craw (Bariton). Christuskirche Wiesdorf

SONNTAG, 19. SEPTEMBER
18 Uhr
1. KlassikSonntag! Mit Westdeutscher Sinfonia Leverkusen, Viktor Soos (Klavier) und Dirk Joeres (Leitung). Forum

DONNERSTAG, 23. SEPTEMBER
19.30 Uhr
Stunk unplugged. Das Ensemble der Stunksitzung. Livemusik mit Frederik Wingchen und der Minimal Combo. Forum

SONNTAG, 26. SEPTEMBER
11 Uhr
L’arte del mondo – Baroque meets Gypsy. Musik von Georg Friedrich Händel, Pandolfi Mealli, Sandro Rey u.a. Schloss Morsbroich

MITTWOCH, 29. SEPTEMBER
19.30 Uhr
Nein zum Geld! Komödie von Flavia Coste. Renaissance-Theater Berlin, Inszenierung Tina Engel. Forum