Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Specials: NRW

Der Bedarf an Experten und Fachkräften in der Informationstechnik wächst mit der zunehmenden Digitalisierung stetig – Die Jobchancen stehen gut Image 1
Anzeigen
ANZEIGE

Die Branche, der die Zukunft gehört: Der Bedarf an Experten und Fachkräften in der Informationstechnik wächst mit der zunehmenden Digitalisierung stetig – Die Jobchancen stehen gut

Bild: momius/stock.adobe.com

Die IT-Branche hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der größten Arbeitgeber Deutschlands entwickelt. Ob PC oder Smartphone, Auto oder intelligente Lautsprecher – die Informationstechnik durchdringt längst unseren Alltag. Der Fachbereich wächst seit Jahren und bietet gerade jungen Leuten mit mittlerer Reife oder (Fach-)Abiturienten zahlreiche Ausbildungswege mit vielen Chancen für eine sichere Zukunft.

Aussichtsreicher Arbeitsmarkt

Eine Ausbildung im Bereich der IT kann dual oder rein schulisch erfolgen Bild: industrieblick/ stock.adobe.com
Eine Ausbildung im Bereich der IT kann dual oder rein schulisch erfolgen Bild: industrieblick/ stock.adobe.com
Neben dem klassischen Informatik-Studium an der Universität gibt es eine Auswahl an Ausbildungsberufen: Fachinformatiker, IT-System-Elektroniker, IT-System-und Informatikkaufmann. Genauso vielfältig sind auch die späteren Einsatzbereiche: Nach der Ausbildung arbeiten Absolventen zum Beispiel in der Automobilindustrie oder in der Energiewirtschaft. Ebenso gefragt sind sie im Handwerk, in der Telekommunikation und der Luft- und Raumfahrt. In Verwaltungen, in Krankenhäusern, bei klein- und mittelständischen bis hin zu Großunternehmen sind sie gleichsam gern gesehen. IT-Spezialisten entwickeln Plattformen, Datenbanken oder Software, planen und programmieren Systeme nach Kundenwünschen, koordinieren und warten vorhandene Systeme und beraten und schulen Kunden hinsichtlich technischer Geräte. Die Jobs sind meist gut bezahlt, da kaum ein Unternehmen ohne Informatik auskommt – Fachkräfte im IT-Sektor werden immer dringender gesucht und der Verdienst ist in den letzten Jahren kontinuierlich und überdurchschnittlich gestiegen.

"Der Verdienst ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen"

Mehr als nur Zahlen

Die Tätigkeit erfordert eine Affinität für Zahlen und ein gewisses mathematisches Grundverständnis sowie gute Englischkenntnisse. Gefragt sind Soft Skills wie zum Beispiel Teamgeist, Kommunikationsbereitschaft und Kreativität. Eine Ausbildung im IT-Bereich dauert in der Regel drei Jahre und kann entweder dual in einem Betrieb und einer Berufsschule oder rein schulisch absolviert werden. Formale Voraussetzung ist die mittlere Reife oder der Fachhochschulabschluss. Dass die Digitalbranche nach wie vor als Männerdomäne gilt, sollte interessierte Schulabgängerinnen auf gar keinen Fall verunsichern – gerade sie werden gern eingestellt, um sich von alten Klischees und Rollenbildern loszusagen.

Kurz & kompakt

Studieren in Bergheim Bild: Kzenon/ stock.adobe.com
Studieren in Bergheim 
Bild: Kzenon/ stock.adobe.com
Für Interessierte: IT Day 2019 in Köln

Beim IT Day am 17. Mai in Köln können Studenten und Absolventen der Informatik ihr Fachwissen in Vorträgen erweitern und ausgewählte Unternehmen persönlich kennenlernen. Das Event findet ganztägig statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Voranmeldung unter:

www.e-fellows.net

BWL in Bergheim

Zum kommenden Wintersemester bietet die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH) den berufs- und ausbildungsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre auch in Bergheim in den Räumlichkeiten des Gutenberg-Gymnasiums an. Interessierte können sich auf der Webseite der RFH informieren.

www.rfh-koeln.de
zurück zur Übersicht Ausbildung und Beruf NRW
Datenschutz