Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Anzeigen

Während der Vorträge wurden auch zahlreiche Fragen aus dem Publikum beantwortet Fotos: C. Ehrchen

ANZEIGE

Interaktive Fachvorträge bei der Kölner Immobilienmesse Die Vortragsreihe im Isabellensaal war ein großer Erfolg. Im Anschluss konnten die Besucherinnen und Besucher ihre Fragen stellen

17.10.2021

Die Kölner Immobilienmesse besticht durch eine ausgewogene Themenvielfalt und spart nichts aus, was rund um eine Immobilien-Angelegenheit von Relevanz sein könnte. Neben einer ausgewählten Mischung von Ausstellern und der gezielten Ansprache der Experten, erfreuten sich auch in diesem Jahr die durch die Publikumsbeteiligung interaktiven Fachvorträge eines großen Zuspruchs.

Wissen weiter geben

Die Vortragsreihe eröffnete Michael Westerhove, Geschäftsführer der S-Immobilienpartner GmbH, einer Tochter der Sparkasse KölnBonn und der plakativen Frage: „Ist Ihr Grundstück Gold wert?“ Die Antwort darauf ist nicht immer einfach. Es gibt vielfältige wertbestimmende Faktoren. Die richtige Wertfindung ist nur selten ein Kinderspiel. Die Empfehlung des Experten, um Risiken und Gefahren zu minimieren: eine professionelle Beratung. So könne man zu einer marktgerechten Bewertung und einer optimalen Preisfindung gelangen. Michael Wachs leitet seit mehr als zehn Jahren eine sparkasseneigene Bausparagentur. In seinem Vortrag „Zertifiziert und staatlich gefördert finanzieren“ bot der Bausparexperte der Sparkasse KölnBonn einen Einblick, wie Interessierte sich fit für die Traumimmobilie machen – vom Erstgespräch bis zum Baufinanzierungszertifikat. „Eine gute Finanzierung berücksichtigt nach Möglichkeit staatliche Förderungen, die durchaus stattlich ausfallen und viele Tausend Euro ausmachen können.“ Prof. Dr. Ralf Stark, Rechts-und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, widmete sich in seinem Beitrag der Mietrechtspraxis. „Die Immobilie ist ein Vermögenswert, mit dem auch Privatpersonen Geld verdienen oder verlieren können. Um möglichst davon zu verdienen, sind bei der Vermietung gleichermaßen wirtschaftliche und rechtliche Fragestellungen zu beachten.“ In seinem Vortrag bot Stark einen Überblick über die Mietrechtspraxis vor, während und nach der Beendigung des Mietverhältnisses.


"Ausgewählte und gelungene Mischung"


Fakten über den Markt

Große Beachtung fand auch der Immobilienmarktbericht von Roland Kampmeyer vom gleichnamigen Immobilienunternehmen. Darin heißt es etwa, dass sich der Trend steigender Kaufpreise für Bestandswohnungen fortsetzen wird. Die linksrheinischen Bezirke Chorweiler und Lindenthal weisen mit 3,6 beziehungsweise. 3,8 Prozent den geringsten Anstieg auf. Die Dynamik im rechtsrheinischen Stadtgebiet ist mit Steigerungen zwischen 5,2 und 7,4 Prozent deutlich höher. Die Entwicklungen in Nippes (+8,3%) und Ehrenfeld (+9,7%) gehören im Bestand und im Neubau seit Jahren zu den Kölner Stadtteilen mit der höchsten Preisdynamik. Weiter heißt es in dem 120 Seiten umfassenden Bericht: Von 2011 bis 2021 hat sich die durchschnittliche Kölner Bestandsmiete von 8,50 auf 12,19 Euro erhöht. Dies entspricht einem Anstieg von etwa 3,7 Prozent pro Jahr.
  

Interessierte Gäste informierten sich bei den Vorträgen über Kauf, Verkauf und Finanzierung
Interessierte Gäste informierten sich bei den Vorträgen über Kauf, Verkauf und Finanzierung

Bauen im Umland

Ein Plädoyer für das Bauen im Umland von Köln hielt Architekt und Stadtplaner Dietmar M. Strick aus Euskirchen, der den Neubau von Mehrfamilienhäusern gerade in Niedrigzinsphasen für eine zuverlässige und renditeträchtige Kapitalanlage hält. Seine Rechnung: Je mehr Einheiten, desto günstiger der Quadratmeterpreis des geschaffenen Wohnraums. In der Regel hätten die geplanten Mehrfamilienhäuser zwischen sechs und zwölf Einheiten. Es gehe aber auch größer: In Hürth sei eines mit 40 Einheiten in Arbeit. Günstiges Bauen sei aber auch eine Frage des richtigen Netzwerks an Handwerkern und bezahlbarer Grundstücke, die abseits der Metropole zu finden seien. In seinem Beitrag veranschaulichte er überdies, auf was ein zukünftiger Bauherr achten sollte, damit sein Traumhaus nicht zum Alptraum wird. Was bedeutet „schlüsselfertig, bezugsfertig oder Ausbauhaus“?

Beratend zur Seite

Bei Schwierigkeiten rund um den Hausbau kommt der Bauherren-Schutzbund ins Spiel. Der eingetragene Verein ist laut eigenen Angaben Deutschlands größte gemeinnützige Verbraucherschutzorganisation für private Bauherren, Immobilienkäufer und Modernisierer. Rund 160 unabhängige Bauherrenberater und Vertrauensanwälte bieten eine bedarfsgerechte bautechnische und baurechtliche Beratung. Deutschlandweit führt der Bauherren-Schutzbund rund 50.000 Beratungen durch und betreut mehr als 10.000 Bauvorhaben im Alt- und Neubau.