Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Anzeigen

Ob auf dem Wochenmarkt oder im Supermarkt: Wer Einkaufsbeutel oder Gemüsenetz mitbringt, spart Verpackungsmüll Bild: igishevamaria/stock.adobe.com

ANZEIGE

Mit dem „WippNachhaltigkeitsTipp“ die Umwelt schützen Regionaler Einkauf, Heizkosten oder Mülltrennung: Die Hansestadt gibt Anregungen für nachhaltigen Umgang mit Ressourcen

9.11.2021

Der sogenannte „WippNachhaltigkeitsTipp“ ist inzwischen fester Bestandteil der Arbeit der Wipperfürther Klimaschutz- und Mobilitätsmanagerin Jennifer Schnepper. Die kurzen Beiträge, die regelmäßig erscheinen, geben Tipps für die Gestaltung eines nachhaltigen Alltags. Seinen Ursprung hat der „WippNachhaltigkeitsTipp“ in der Klima-Challenge, zu der die Hansestadt Wipperfürth während der Fastenzeit im vergangenen Jahr aufgerufen hatte. In der Zeit von Aschermittwoch bis Ostern sollten das eigene Verhalten beobachtet und hinterfragt sowie klimafreundlichere Handlungsalternativen ausprobiert werden. Begleitet wurde die Aktion mit wöchentlich erschienenen Informationen und Anregungen zu unterschiedlichsten Themenbereichen wie Ernährung, Konsum oder Energie.

Augenoptik Kleinhans GmbH

Lebenswerte Zukunft

Da die Aktion großen Anklang fand und es noch viel mehr Tipps für einen nachhaltigen Alltag gibt, ist daraus der „WippNachhaltigkeitsTipp“ entstanden. „Den allermeisten Menschen liegen das Wohlergehen ihrer Mitmenschen. Und eine intakte Umwelt am Herzen und das Gute ist, dass jede und jeder dazu beitragen kann, die Umwelt und das Klima zu schützen und eine lebenswerte Zukunft zu gestalten“, sagt Klimaschutzmanagerin Schnepper überzeugt. Neben den dringend notwendigen Weichenstellungen durch die Politik kann ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen und ein Miteinander für eine gerechte Zukunft auch durch das eigene Handeln positiv beeinflusst werden.


"Jede und jeder kann beitragen, eine lebenswerte Zukunft zu gestalten"


Mitmachen können alle
  

Klimaschutzmanagerin Jennifer Schnepper gibt Nachhaltigkeit-Tipps Bild: Stadt Wipperfürth
Klimaschutzmanagerin Jennifer Schnepper gibt Nachhaltigkeit-Tipps Bild: Stadt Wipperfürth

„Der ‚WippNachhaltigkeitsTipp‘ liefert Tipps und Hinweise, wie jede und jeder mit kleinen Anpassungen im Alltag und wenig Aufwand zu einem nachhaltigen Leben auf unserem Planeten beitragen kann“, so Schnepper weiter. Vieles mag bereits bekannt sein oder sehr naheliegend erscheinen, einiges eröffnet neue Blickpunkte. Die behandelten Themen reichen vom regionalen Einkauf auf dem Wochenmarkt über Tipps zum Heizkosten sparen und der richtigen Mülltrennung bis hin zu den aktuellen Neuerungen bei der CO2-Besteuerung. Um die „Kunst des kunststoffarmen Einkaufens“ ging es kürzlich bei einem der Tipps: „Auch in Wipperfürth kann man unverpacktes Einkaufen erleben, zum Beispiel freitags auf dem Wochenmarkt, aber auch im Einzelhandel vor Ort. Beim klassischen Supermarkteinkauf kann Verpackungsmüll eingespart werden, wenn stets der eigene Einkaufsbeutel mitgenommen wird, Wurst und Käse an der Frischetheke in den mitgebrachten Behälter gefüllt wird und Obst und Gemüse im eigenen Gemüsenetz transportiert werden. Ganz allgemein gilt außerdem noch, möglichst Mehrweg- gegenüber Einweg-Verpackungen zu bevorzugen, Lebensmittel verpackt in Karton und Glas den Vorzug gegenüber Plastikverpackungen zu geben. Und wenn der Plastikabfall nicht vermieden werden kann, sollte dieser zumindest richtig entsorgt werden“, so die Anregungen der Klimaschutzmanagerin.

Online abrufbar

Der „WippNachhaltigkeitsTipp“ kann online unter www.wipperfuerth.de abgerufen werden. Die Klimaschutzmanagerin der Hansestadt Wipperfürth ist telefonisch unter 02267/642 43 sowie per Mail an jennifer.schnepper@wipperfuerth.de zu erreichen. Themenvorschläge und Anregungen sind erwünscht.