Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
„HANDwerkSTADT Frechen 4.0“: das Innovationszentrum für die Region Image 1
Anzeigen

Die Grafik zeigt ein potienzielles Grundstück in Frechen-Habbelrath für die „Handwerkstadt“. Bild: zVg

ANZEIGE

Eine Perspektive für die Zukunft „HANDwerkSTADT Frechen 4.0“: das Innovationszentrum für die Region

5.05.2022

Die Bagger im Rheinischen Revier sollen möglichst bald der Vergangenheit angehören. Was kommt danach? Auch wenn Frechen nicht direkt am Rande eines Tagebaus liegt, zählt die Stadt doch zu den ersten vom Strukturwandel stark betroffenen Kommunen. So verfolgt die Stadt schon seit einigen Jahren das Ziel, den Strukturwandel proaktiv zu gestalten.

Neue Arbeitsplätze

Mit der sogenannten „HANDwerkSTADT Frechen 4.0“ soll ein erstes Projekt im Rahmen des Strukturwandels umgesetzt werden. Frechen liegt in direkter Nähe zu Köln mit guter Anbindung an das Umland. Dieser Standort in Verbindung mit der bodenständigen Ausrichtung auf die Branchen des Handwerks ist für die Errichtung eines Innovationszentrums Handwerk in Frechen von Vorteil. So können tragfähige Zukunftsperspektiven entwickelt, Anschubhilfen gegeben und neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Insbesondere die voranschreitende Digitalisierung erfordert vom Handwerk eine stetige Anpassung an die technischen Fortschritte. Gemeinsam mit der Stadt engagieren sich die Fachhochschule des Mittelstandes, die Kreishandwerkerschaft Rhein-Erft und die Wirtschaftsförderung Rhein-Erft für die Schaffung eines Innovationszentrums. In seinem Umfeld soll – nach Vorstellung der Kreishandwerkerschaft – auch ein Handwerkerhof in Frechen errichtet werden, wo sich Handwerksbetriebe ansiedeln und Synergien mit dem Innovationszentrum entstehen.

Experimentieren erwünscht

Noch ist das Projekt „HANDwerkSTADT Frechen 4.0“ Zukunftsmusik und befindet sich im Entwicklungsprozess. Zunächst soll mit einem Pop-up-Innovationszentrum eine Art Experimentierlabor geschaffen werden. Dort wird das Angebot wissenschaftlich (weiter-) entwickelt, getestet und angepasst. Falls die darauffolgende Machbarkeitsstudie den wirtschaftlich rentablen Bau und Betrieb eines Innovationszentrums empfiehlt, dürfte die „HANDwerkSTADT Frechen 4.0“ in absehbarer Zeit Realität werden.