Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Anzeigen

Um Stürze zu vermeiden, sollte eine gute Ausrüstung vorhanden sein Bild: Samo Trebizan/stock.adobe.com

ANZEIGE

Fit und beweglich auf zwei Rädern Ideal bei Arthrose: Tipps für gelenkschonende Fahrradtouren

4.05.2021

Sonne im Gesicht und Wind im Rücken: Die warme Jahreszeit ist wie gemacht für ausgedehnte Ausflüge mit dem Fahrrad. Tatsächlich erlebt das Radfahren einen echten Boom. Der Zweirad-Industrie-Verband ZIV verzeichnet seit Jahren dynamische Zuwächse. Kein Wunder, denn Radeln macht nicht nur gute Laune, sondern ist auch gesund. Neben Herz und Kreislauf profitiert vor allem der Bewegungsapparat vom Tritt in die Pedale. Gerade Arthrosepatienten können so Schmerzen lindern und die Funktionsfähigkeit ihrer Gelenke verbessern.

Koordination trainieren

Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich hier die modernen E-Bikes beziehungsweise Pedelecs. Diese ermöglichen gleichmäßige Bewegungsabläufe ohne starke Belastung. Es gilt jedoch immer: Um die Gelenke zusätzlich zu unterstützen und fit für längere Touren zu machen, ist eine gute Vorbereitung wichtig. So sollte jeder Radler stetig die körperliche Dehnbarkeit und Koordinationsfähigkeit trainieren, damit beim Auf- und Absteigen vom Fahrrad keine Stürze passieren. Weiterhin spielt eine ausreichende Nährstoffversorgung der Gelenke eine große Rolle. Der nächste Punkt für gesundes und sicheres Radeln ist eine gute Ausrüstung. Dazu gehören ein Helm, fest am Fuß sitzende Schuhe, wettergerechte Kleidung und gegebenenfalls eine (Sonnen-)Brille. Diese schützt die Augen auch vor Fahrtwind, schließlich erreichen gerade E-Bike-Fahrer teils hohe Geschwindigkeiten.

Aufrechte Position beachten

Das Fahrrad selbst muss natürlich ebenfalls top in Schuss sein. Also sollten Radler vor dem Start Licht und Bremsen checken, die Kette ölen und die Reifen gut aufpumpen. Flickzeug plus Werkzeug, Luftpumpen sowie ein sicheres Schloss sollten darüber hinaus auf jeder Tour dabei sein. Die Sattelhöhe wird am besten so eingestellt, dass sich auch in unterster Stellung mit der Ferse das Pedal gut erreichen lässt. Der Lenker sollte etwas höher sein, für eine möglichst aufrechte Position des Oberkörpers. Bei einer Handarthrose ist es wichtig, auf einen bequemen Lenker und eine leicht zu bedienende Schaltung zu achten. (mit Material von djd)