Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Anzeigen

Mit der HIERO Brühl App wurde ein einzigartiger Einkaufs- und Erlebnis-Assistent entwickelt Bild: Kämpf

ANZEIGE

„Wir vernetzen die Stadt Brühl“ Jan Freynick ist Gründer des Technik-Magazins „inside digital“ und Macher der HIERO Brühl App

8.09.2021

Herr Freynick, Sie sind einer der beiden Gründer des Onlinemagazins „inside digital“ – was ist das eigentlich genau?

FREYNICK: Was viele gar nicht wissen: In Brühl wird mit „inside digital“ eines der führenden Online-Techmagazine in Deutschland herausgegeben. Unsere Redaktion schreibt tagtäglich spannende News aus allen möglichen Themen des digitalen Lifestyles – von E-Mobilität, über Smartphones und Tablets bis hin zu Software, Serien und Videospielen. Dabei ist „inside digital“ unterteilt in vier Bereiche: Handy, Entertainment, Zuhause und unterwegs. Unsere Leserinnen und Leser besuchen unsere Website etwa, wenn sie Hilfe bei WLAN-Problemen haben, oder wenn sie eine Kaufberatung für ihr neues Smarthome-Gerät brauchen. Damit erreichen wir im Monat bis zu zehn Millionen Menschen.

HIERO Brühl App

Das hört sich ja ziemlich umfangreich an. Wie fing das eigentlich alles an?

FREYNICK: Ja, wir sind in den vergangenen Jahren tatsächlich auch ziemlich stark gewachsen. So vielfältig waren wir aber nicht von Anfang an. Im Jahr 2003 habe ich gemeinsam mit meinem Geschäftspartner Sven Schulze eine erste Version des Technikportals ins Netz gestellt – damals noch unter dem Namen „inside-handy“. Das war sozusagen die Geburtsstunde unseres Onlinemagazins. Mit der Zeit bauten wir eine Redaktion und ein eigenes Vermarktungsteam auf. 2018 gab es dann die vermutlich größte Veränderung unseres Magazins. Denn es bekam einen neuen Namen, ein neues Design und mehr thematische Vielfalt. Wir entschieden uns dazu, ab sofort über viel mehr digitale Themen zu berichten als nur über Handys und nannten unser Magazin daher um in „inside digital“. Im Nachhinein war das eine der besten Entscheidungen. Denn seither sind wir ziemlich gewachsen und können mit Freude behaupten, dass wir mit „inside digital“ unter den Top fünf der deutschen Techmagazine liegen.

Wie kommt es, dass Sie so ein Unternehmen ausgerechnet in Brühl gegründet habt?

FREYNICK: Ein Vorteil, Gründer zu sein, ist es, dass man sich aussuchen darf, wo man arbeiten und leben möchte. Ich bin in Brühl zur Schule gegangen und fühle mich seit dem in Brühl zu Hause. Ich habe in Baden-Württemberg studiert, in Bayern gearbeitet – aber meine Heimat war immer in Brühl. Heute wohne ich mit meiner Familie im Stadtteil Eckdorf, im ehemaligen Haus meiner Großeltern, und genieße es, mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren zu können.

Neben „inside digital“ versuchen Sie, Ihre „Digitalkompetenz“ auch in der HIERO Brühl App einzusetzen. Welche Idee steckt dahinter?

FREYNICK: Mit der HIERO Brühl App wollen wir einen einzigartigen Einkaufs- und Erlebnis-Assistenten schaffen, den die Menschen mit dem Smartphone quasi immer dabei haben. Die Idee ist es, mehr als nur ein digitales Abbild einer Stadt zu bieten, sondern die Angebote, Dienstleistungen oder Events sinnvoll zu vernetzen.

Welche Vorteile bringt die Nutzung für die Bürgerinnen und Bürger?

FREYNICK: Durch das Vernetzen von Angeboten und Leistungen zum Beispiel aus Einzelhandel, Gastronomie, Veranstaltungen, Tourismus und Kultur können wir ganz neue Möglichkeiten schaffen, die entweder Nutzerinnen und Nutzern neue Ideen und Inspiration geben sollen oder sie die Stadt auf eine neue Art entdecken lassen. Im Idealfall verbinden wir Erlebnis, Lernen, Einkaufen, Kultur und Spaß miteinander. Wir vernetzen also die Stadt.

Nimmt Brühl mit der neuen Anwendung eine Vorreiterrolle ein?

FREYNICK: Absolut. Mir ist keine andere App bekannt, die diesen Ansatz der Vernetzung der Stärken einer Stadt bei der Entwicklung eines solchen Angebotes so konsequent verfolgt. Es gibt deutschlandweit einige Kommunen, die genau verfolgen, was wir hier tun. Man darf ja nicht vergessen, dass wir noch kein Jahr online sind – und natürlich haben wir in den vergangenen Monaten viel gelernt. Jetzt gilt es, die vorhandenen Funktionen zu optimieren, ehe wir weitere Features freischalten.

Ist zu befürchten, mit der Nutzung zum gläsernen Kunden zu werden?

FREYNICK: Nein, jeder Nutzende kann immer wieder selbst entscheiden, wie viele Daten er uns zur Verfügung stellt. Natürlich gilt, dass die Ergebnisse in der App für jeden einzelnen individueller werden, je bessere Daten vorliegen. Am Beispiel des Check-in sieht man gut, wie das Prinzip funktioniert. Wer Lust hat und am Wettbewerb „Local HIERO“ an einem Ort teilnehmen möchte, um Rabatte, Coupons oder andere Belohnungen zu erreichen, der nutzt aktiv den Check-in. Nur in diesem Fall speichern wir den Ort, an dem der Nutzer sich eingecheckt hat.
  

JAN FREYNICK (46)

Bild: Kämpf
Bild: Kämpf

Digitalunternehmer aus Brühl, ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Der gelernte Industriekaufmann studierte in Pforzheim „Werbung, Kommunikation, Marketing“.