Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Anzeigen

Frisch aus dem Rheinland: Erdbeeren und Spargel Bild: Johanna Mühlbauer/stock.adobe.com

ANZEIGE

Endlich ist wieder Erdbeer- und Spargelzeit Frisch geernet vom Feld schmecken die heimischen Früchte und das regionale Gemüse besonders gut – Beim Einkauf vor Ort können die lokalen Bauern unterstützt werden

3.05.2021

Die liebste Saison vieler Deutschen ist in vollem Gange: die Erbeer- und Spargelzeit. Auf zahlreichen Tellern landen dieser Tage leckere Kuchen mit saftigen roten Früchten oder weiße und grüne Stangen – ob klassisch mit Hollandaise oder in Form von Salat oder zu Pasta. Und das meist aus der Region. Laut Ernährungsreport 2020 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft legen 83 Prozent der Befragten darauf Wert.

Georg Boekels - Fliesteder Obsthof

Damit ist der Anteil seit 2016 (73 Prozent) und 2017 (78 Prozent) weiter gestiegen. Immer mehr Menschen wollen verstärkt auf saisonale Produkte sowie auf Obst und Gemüse mit kurzen Transportwegen zurückgreifen. Gleichzeitig möchten sie beim Lebensmitteleinkauf die Landwirtschaft in ihrer Region unterstützen. Am besten geht das beim Einkauf in den Hofläden der Region.

Zeit zum Genießen

Dort finden sich zurzeit Schalen voller reifer, süßer Erdbeeren. Ob von der Hand in den Mund, auf dem Kuchen oder mit einer Quarkspeise – die roten Früchte bereichern den Speiseplan. Dank der Sortenvielfalt gibt es sie von Mai bis weit in den Oktober frisch vom Feld. Beim Spargel hingegen dauert die Saison traditionell bis zum 24. Juni. Somit bleibt noch einige Zeit, das Gemüse zu genießen. Frischer Spargel zeichnet sich durch fest geschlossene Spitzen und einen gleichmäßigen Durchmesser aus. Die Stangen sollten sich zudem nicht biegen lassen. Tipp: Wenn sie aneinander gerieben werden, sollten die Stangen quietschen. Tritt am Schnittende beim Zusammendrücken Saft aus, ist das Gemüse frisch. Spargel mit aufgeblühten Köpfen oder weniger geraden Stangen sind übrigens nicht im Geschmack beeinträchtigt.