Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Anzeigen

Freuen sich über den Neustart (v. l.): Bernhard Hetzenegger, Xaver Hetzenegger, Moritz Hetzenegger, Markus Hetzenegger und Josef Hey Bild: Anton Luhr

ANZEIGE

Ein moderner Nahversorger Bernhard Hetzenegger und sein Team feierten die Neueröffnung ihres Edeka-Marktes in Kürten-Dürscheid

15.02.2021

Wenige Tage nach der Neueröffnung am 3. Februar herrscht im neueröffneten Supermarkt an der Wipperfürther Straße reges Treiben. Während die Mitarbeiter des Edeka-Marktes im Kürtener Ortsteil Dürscheid damit beschäftigt sind, frisch eingetroffene Ware einzusortieren, ist Marktleiter Bernhard Hetzenegger ein viel gefragter Ansprechpartner. „Neben Glückwünschen zur Neueröffnung sprechen mich gerade in dieser Anfangszeit auch Kunden an, wenn sie etwas Hilfe bei der Suche nach bestimmten Produkten benötigen“, sagt der 53-Jährige.

Lange Tradition

Unterstützt durch seinen 24-jährigen Sohn Moritz, der nach seiner erfolgreichen Ausbildung im Jahr 2020 im Herkenrather Markt arbeitete, führt er in Dürscheid eine lange Kaufmannstradition fort, die im Jahr 1878 mit Franz Carl Burgmer seinen Anfang nahm. Dieser hatte im Gladbacher Stadtteil Sand ein Grundstück mit Haus sowie Gastwirtschaft gekauft und im Jahr 1895 ein kleines Kolonialwarengeschäft mit einer Verkaufsfläche von – für heutige Zeiten – sehr bescheidenen 16 Quadratmetern eröffnet. Im Jahr 1928 übernahmen Tochter Gertrud und ihr Ehemann Xaver Hetzenegger die Gastwirtschaft, verlegten den Kolonialwarenladen einige Meter weiter und bauten ihn an dem neuen Standort auf 29 Quadratmetern aus. Ab dem Jahr 1946 führten der heute 94-jährige Xaver Hetzenegger jr. und seine Frau Margarete das Geschäft und stellten es im Jahr 1956 zum ersten Selbstbedienungsladen in Bergisch Gladbach um. Der Grundstein für die Kaufmanns-Familie Hetzenegger war gelegt und wird aktuell durch Markus und Bernhard erfolgreich fortgeführt.  

Dringend benötigt

Mit einer Verkaufsfläche von 1.400 Quadratmetern und 50 Mitarbeitern ist der Dürscheider Markt neben den Standorten in Sand, Herkenrath und Moitzfeld nicht nur der mittlerweile vierte, sondern zugleich der größte Markt der Hetzeneggers. Ohne das Engagement von Josef Hey, dessen Urgroßeltern bereits im Jahr 1867 einen kleinen Laden in Dürscheid eröffneten und der damit auf eine über 100-jährige Kaufmannsgeschichte zurückblicken kann, wäre es vermutlich gar nicht dazu gekommen. Schon früh hatte Hey die Notwendigkeit erkannt, in Dürscheid einen modernen Nahversorger mit einer entsprechenden Größe zu etablieren. „Ohne den neuen Markt hätte Dürscheid keine Chance auf einen dringend benötigten Nahversorger gehabt, und der bisherige ‚Nahkauf‘ genügte den heutigen Ansprüchen nicht mehr“, erzählt Hey.


"Ich weiß das Geschäft in sehr guten Händen"


Die Familien Hey und Josten gründeten eine Gesellschaft und entwickelten den Markt in Abstimmung mit der Gemeinde. „Ich kenne Markus Hetzenegger, der das elterliche Geschäft im Jahr 1995 von seinem Vater Xaver übernahm, seit vielen Jahren und unsere Familien sind eng befreundet. Ich war mir von Anfang an sicher, dass der Dürscheider Markt unter der Leitung von Bernhard und seinem Sohn Moritz in sehr guten Händen ist.“
  

Großer Dank

„Wir möchten uns ganz herzlich bei unserem Team für den unermüdlichen Einsatz und das tatkräftige Mitwirken bedanken.

Das gilt besonders für Markus Berghaus vom Architekturbüro Retz, Frank Reif von EDEKA Rhein-Ruhr und die vielen Planer, Firmen und Partner, die mitgeholfen haben, dass unser neuer Markt pünktlich eröffnet werden konnte.

Wir wissen das Engagement jedes Einzelnen sehr zu schätzen.“

Markus & Bernhard Hetzenegger