Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Anzeigen

Die Jobsuche auf ähnliche Berufsfelder auszuweiten, kann die Perspektive erweitern Bild: insta_photos/stock.adobe.com

ANZEIGE

Die Region wird wieder erstarken Timothy Fitschen, Bereichsleiter Rheinisches Revier, über die Krise, die Vorteile der Gegend und postive Zukunftsaussichten

25.02.2021

Was raten Sie in der aktuellen Situation Arbeitnehmern aus der Region, die auf Jobsuche sind?

Timothy Fitschen: In der derzeitigen Situation ist es für viele Unternehmen eine Herausforderung, mit dem Stammpersonal gemeinsam durch die Krise zu gehen. Die wirtschaftlichen Folgen sind in zahlreichen Branchen extrem belastend. Daher kann die Jobsuche derzeit sehr herausfordernd sein und auch etwas länger dauern, als es sonst der Fall wäre. Ich kann jedem nur raten, die Aktivitäten zur Jobsuche nicht einzuschränken, sondern darüber hinaus sich zudem in ähnlichen Berufsbildern über Beschäftigungsmöglichkeiten zu informieren. Zeiten ohne Beschäftigung sollten mehr denn je genutzt werden, um die eigenen Qualifikationen aufzufrischen und zu erweitern. Dafür sind wir bei der Agentur für Arbeit in Bergheim der richtige Ansprechpartner.

Autohaus Badziong GmbH & Co. KG

Welche digitalisierten Angebote können die Menschen der Region während der Krise bei der Agentur für Arbeit nutzen?

Fitschen: Durch das pandemische Geschehen haben wir weltweit beschleunigte Digitalisierungsprozesse erlebt. Dies gilt auch für die Angebote der Agentur für Arbeit. In den letzten Monaten sind viele Hilfsmittel hinzugekommen, die bei der Jobsuche und Neuorientierung helfen können. Einige Beispiele sind: „Check-U“, es bietet anhand der individuell ermittelten Stärken eine Unterstützung bei der Berufswahlorientierung und hilft bei der Auswahl eines passenden Ausbildungsberufs oder Studienfelds. „NewPlan“ richtet sich an Personen im Erwerbsleben. Das Tool gibt Anregungen und unterstützt bei beruflichen Veränderungen. Dies können beispielsweise Themen wie der berufliche Aufstieg, Umorientierung oder der Weg in die Selbstständigkeit sein. Mit unserer weiterentwickelten Kunden-App „BA-Mobil“ können unsere Kunden im Austausch mit uns bleiben und so schnell ihre Anliegen klären. Nähere Infos finden Interessierte unter www.arbeitsagentur.de.

TIMOTHY FITSCHEN - Agentur für Arbeit Brühl Bereichsleiter Rheinisches Revier Bild: Agentur für Arbeit Brühl
TIMOTHY FITSCHEN - Agentur für Arbeit Brühl Bereichsleiter Rheinisches Revier Bild: Agentur für Arbeit Brühl

Der Strukturwandel macht vielen Menschen Angst, andere sehen ihn als Hoffnung. Wie unterstützen sie beide Seiten?

Fitschen: Der Schritt ins Ungewisse kann verunsichern, das kann ich gut nachvollziehen. Der Wandel hat begonnen und das Zielbild für das Revier wird langsam klarer. Die Menschen müssen selbstverständlich erfahren, wohin die Reise gehen soll und diesen Weg auch mitgestalten. Wir beschäftigen uns seit mehr als zwei Jahren intensiv mit dem Strukturwandel im Rheinischen Revier und haben dazu unsere Aktivitäten in unserer Geschäftsstelle Bergheim gebündelt. Als handelnder Akteur tragen wir mit dazu bei, dass der Strukturwandel in der Region gelingt und die Herausforderungen bewältigt werden. Wir verfolgen das Ziel, dass niemand unfreiwillig aus dem Erwerbsleben ausscheidet.

Können Sie uns eine Einschätzung geben, wie die aktuelle Situation des Arbeitsmarktes in der Region ist?

Fitschen: Die Auswirkungen der Pandemie sind auf dem Arbeitsmarkt zu spüren. Neben der anhaltenden Nachfrage nach Kurzarbeit haben wir auch die gestiegene Arbeitslosigkeit im Kreis im Blick. Beides sind jedoch keine besonderen Effekte für Bergheim oder den Rhein-Erft-Kreis – diese Folgen spüren wir derzeit bundesweit. Mit der hoffentlich bald überwundenen Krisensituation werden wir schnell eine wieder erstarkte Region erleben und eine steigende Nachfrage nach Arbeitskräften.

Die weite Welt oder die Region: Was raten Sie jungen Menschen auf Jobsuche?

Fitschen: Das Rheinische Revier bietet ein sehr breit gefächertes Angebot an Ausbildungsberufen und Studiengängen. Der Arbeitsmarkt ist grundsätzlich sehr aufnahmefähig, ausgebildete Fachkräfte sind in der Region gefragt. Darüber hinaus werden die Bemühungen zur Bewältigung des Strukturwandels die Attraktivität des Rheinischen Reviers weiter steigern. Neben innovativen Berufsfeldern werden auch die Wohn- und Freizeitangebote der Region kräftig aufgewertet. Ich spreche mich daher uneingeschränkt für die Region aus.
   

Informiert

Bild: Autohaus Badziong
Bild: Autohaus Badziong

FÜR DIE REGION

Badziong steht für Mobilität, Regionalität und Nähe

Die Unternehmensphilosophie des Autohauses Badziong-Teams ist seit je her die Orientierung am Kunden, die persönliche Wertschätzung und verantwortliches Handeln. Nicht umsonst kann der Name „Badziong“ auf mittlerweile über 40 Jahre Firmengeschichte zurückblicken. Der Betrieb versteht sich als Teil der Gesellschaft vor Ort, sichert somit Arbeitsplätze und möchte mit der Region wachsen. Engagierte und fachkompetente Mitarbeiter kümmern sich gerne um Fragen und Wünsche der Kunden. Sie beraten zu Themen rund um Mobilität und Auto. Mit der Ausrichtung auf ihre Mobilität sind sie heute sowie in Zukunft für ihre Kunden da.

IMPFZENTRUM HÜRTH

Erste Tage laufen erfolgreich – Potenzial zur Ausweitung

Die ersten in der Impfreihenfolge sind Menschen über 80 Jahre. Seit Ende Januar konnten sie bei der Kassenärztlichen Vereinigung einen Termin vereinbaren. Rund 1.800 Impfungen können in Hürth zunächst durchgeführt werden. Das Zentrum ist zudem auf die vom Land angekündigte Erhöhung der Kapazitäten vorbereitet. Die Impfstraßen und die Öffnungszeiten können jederzeit ausgeweitet werden. Die ersten Tage verliefen reibungslos und die Rückmeldungen sind positiv.