Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Specials: Leverkusen

Der Christkindchenmarkt in der Leverkusener City öffnet am 22. November Image 1
Anzeigen
ANZEIGE

Genuss und Spaß für die gesamte Familie: Der Christkindchenmarkt in der Leverkusener City öffnet am 22. November

Das gastronomische Angebot können die Besucher bis 22 Uhr genießen Foto: Christkindchenmarkt

Er gehört zu Leverkusen wie das Bayer-Kreuz – der Christkindchenmarkt findet in diesem Jahr bereits zum 42. Mal statt. Der beliebte Weihnachtsmarkt in der City öffnet täglich von 11 bis 20 Uhr vom 21. November bis 30. Dezember, das gastronomische Angebot ist bis 22 Uhr verfügbar. Eine Pause legt die Veranstaltung am Totensonntag (24. November) sowie vom 24. bis 26. Dezember ein. Zudem bietet der Einzelhandel am Sonntag, 15. Dezember, seine Waren an.

Zahlreiche Stammbeschicker

Mehr als 50 Aussteller beteiligen sich am Christkindchenmarkt zwischen Rathaus-Galerie und Galeria Kaufhof, einem Bereich, der zu den meistfrequentierten in der Region zählt. Einer Untersuchung zufolge liegt Leverkusen mit 4.525 Passanten innerhalb einer Stunde in Nordrhein-Westfalen auf Platz zwölf der bestbesuchten Innenstädte und hält die Spitzenposition im Ranking der Mittelzentren. 80 Prozent der Marktleute sind Stammbeschicker und nicht selten schon über 20 Jahre auf dem Christkindchenmarkt dabei. Gut 20 Prozent sind neue Teilnehmer.

Stände aus dem Süden
   
Foto: Christkindchenmarkt
Foto: Christkindchenmarkt
Einer von ihnen kommt aus den italienischen Alpen. Motiviert durch die Empfehlung eines Leverkusener Urlaubers wird es auf dem Christkindchenmarkt erstmals einen Verkaufsstand aus Südtirol mit frisch vor Ort zubereiteten regionalen Köstlichkeiten geben. Das Vater-Sohn-Gespann der Familie Pichler bietet herzhafte Räucherbrettl, süße Topfen-Nougat-Knödel und feine Brände an. Neu ist zudem ein Verkaufsstand aus der Bretagne, der ebenso deftige französische Saucissons (Salami) wie feines Trüffelöl im Angebot hat.

Beliebte Märchenhütten

Mehr überdachte Plätze bietet fortan die schottisch angehauchte Highland-Punsch-Hütte, in der es neben feinem Glühpunsch wie gewohnt die handgeschöpfte Christkindchenmarkt-Schokolade gibt. Vor fünf Jahren mit einer Drei-Meter-Hütte gestartet, ist dieser Ort längst zu einer festen Institution auf dem Leverkusener Weihnachtsmarkt geworden. Der absolute Renner für die jungen Besucher waren im vergangenen Jahr die drei Märchenhütten. Dort werden die Geschichten der Weihnachtsstube der Familie Fuchs – dem geschäftigen Treiben in der Wichtelwerkstatt und dem Schneespaß in der Winterlandschaft – in einer Szene dargestellt. Neu hinzu kommt in diesem Jahr die Wimmel-Ralley mit Fragen, die sich mithilfe der Märchenhütten lösen lassen. Dazu müssen die Teilnehmer nur eine Quizkarte mit den richtigen Antworten ergänzen und können mit ein wenig Glück eine von 30 Familieneintrittskarten für den Märchenwald in Altenberg gewinnen.

"Tolle Gewinne für die jüngsten Besucher bei der Wimmel-Ralley"

Zwei Eisstockbahnen

Neu auf dem Christkindchenmarkt sind in diesem Jahr ebenfalls zwei 15 Meter lange Eisstockbahnen. Die Bahnen können bei jedem Wetter genutzt werden, da es sich um Sonderanfertigungen mit einer speziellen Beschichtung handelt, die sogar Profisportler in ihrem ganzjährigen Training nutzen. Durch die Fertigungsweise kommen die Bahnen echtem Eis sehr nahe, ohne allerdings den ökologischen Fußabdruck einer Eisbahn zu hinterlassen – ein nachhaltiges Vergnügen also. Die Vermietung erfolgt stundenweise. Die erste Spielzeit startet um 11 Uhr, die letzte um 21 Uhr. Die Preise liegen zwischen 30 und 50 Euro pro Stunde. Die Eisstockbahnen befinden sich gegenüber der Galeria Kaufhof.

Zünftige Hüttengaudi

Einen winterlichen Aperitif und das komplette Programm für eine zünftige Hüttengaudi gibt es in der angrenzenden Sport-Alm. Buchbar ist die Lokalität inklusive Eisbahnmiete und Begrüßungsglühwein ab acht Personen unter www.christkindchenmarkt.de. Musikalischer Taktgeber ist Radio-DJ Thomas Wagner, der das Stimmungsbarometer im Winterdorf wie gewohnt in Wallung bringen wird.
  

Für den guten Zweck

Manchmal mehr als hunderte von Kilometern nehmen Aussteller auf sich, um ihre Waren anzubieten. Knapp 3.153 Kilometer Luftlinie sind es bei Suhail Rishmawe, der sich aus Vorderasien auf die Reise begeben hat, um seinen Stand auf dem Leverkusener Weihnachtsmarkt aufzubauen. Seinen Heimatort Bethlehem hat er für die Zeit hinter sich gelassen, um handgefertigte Schnitzereien aus Olivenholz anzubieten. Der Erlös aus dem Verkauf der Krippen und Kreuze kommt christlichen Familien in Bethlehem zugute.

ABC der Region

A - Adventsstern

Der Adventsstern soll den Stern von Bethlehem darstellen. Dieser führte nach der Darstellung des Matthäus-Evangeliums die Weisen aus dem Morgenland zu jenem Stall in Bethlehem, in dem Jesus geboren worden war.

B - Baum

Jedes Jahr stehen zwischen 23 und 25 Millionen Weihnachtsbäume in deutschen Wohnzimmern. 2019 wird kein Preisanstieg erwartet. Ernteausfälle durch Trockenheit machen sich wahrscheinlich erst in rund acht Jahren bemerkbar.

C - Christbaumkugel

Der Legende nach hatte ein armer Glasbläser aus Lauscha in Thüringen weder Äpfel noch Nüsse, um seine Tanne zu schmücken, und so blies er eine Kugel aus Glas. Mehr als 150 Jahre später sind Christbaumkugeln aus Lauscha ein weltweiter Exportschlager.  
zurück zur Übersicht Weihnachten an Rhein und Wupper
Datenschutz