Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Specials: Rhein-Erft

Anzeigen
ANZEIGE

Bremsen greifen, Licht brennt: Bürger ließen Fahrräder am Nachbarschaftsbüro fachmännisch überprüfen.

Fahrradmechaniker von Shell und LyondellBasell überprüften Licht und Bremsen. Bild: von Hoensbroech


Entwarnung: Proben unbedenklich

Die Ergebnisse von Proben, die das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) nach der Fackeltätigkeit im Werk Godorf der Rheinland Raffinerie am Karsamstag in der Nachbarschaft des Werkes genommen hat, sind unbedenklich.

Der maximal gemessene Wert polycyclischer aromatischer Kohlenwasserstoffe sei zwar leicht erhöht, aber im Bereich von typischen Hintergrundbelastungen einzustufen. Die Nachbarn, bei denen sogenannte Wischproben genommen wurden, sind inzwischen informiert.

Nach einem Stromausfall war es am Karfreitagabend zum Ausfall des Kraftwerkes im Raffinerieteil Godorf, dem Abfahren von Anlagen und anschließender Fackeltätigkeit mit Rauchfahne gekommen. Bei Messungen, die der Umweltdienst der Feuerwehr Köln noch im Laufe des Karfreitags im Stadtgebiet Köln vorgenommen hatte, konnten laut Mitteilung der Stadt Köln keine Rußpartikel festgestellt werden. Die Fackel ist für die Sicherheit einer Raffinerie notwendig und gesetzlich vorgeschrieben.

Liebe Nachbarn der Rheinland Raffinerie … ,

Zusammen mit den Mitarbeitern versucht der Betriebsschichtleiter (r.) die Quelle des Geruchs einzuordnen. Bild: von Hoensbroech/Shell
Zusammen mit den Mitarbeitern versucht der Betriebsschichtleiter (r.) die Quelle des Geruchs einzuordnen. Bild: von Hoensbroech/Shell
.... alles bleibt anders. Seit dem ersten Tag sind die beiden Werke der Rheinland Raffinerie vom Wandel geprägt. So war der ursprüngliche Auftrag der 1937 eröffneten Raffinerie in Wesseling die Benzingewinnung aus Kohle. Der Krieg und die folgenden Jahre veränderten jedoch alles: So spezialisierten sich die Verantwortlichen auf Düngemittel, die Gewinnung von Kraftstoffen und Heizöl aus Erdöl sowie auf die Herstellung chemischer Grundstoffe. Die Raffinerie in Godorf wuchs Jahr um Jahr. Shell investierte mehrere Milliarden Euro in die Modernisierung und Erweiterung der Anlagen. 2004 kam es schließlich zum Zusammenschluss der Wesselinger und der Godorfer Raffinerien zur Rheinland Raffinerie.

Heute werden in den Werken Süd und Nord etwa 46 Millionen Tankfüllungen Ottokraftstoff produziert – inklusive Diesel sind es sogar fast 150 Millionen. Dank des dort hergestellten Heizöls haben die Menschen in circa 500.000 Haushalten keine kalten Füße. Im Laufe der Jahre ist die Rheinland Raffinerie dabei zum Herzstück einer der führenden Chemieregionen in Europa herangewachsen. Mehr als 70.000 Beschäftigte erwirtschaften dort fast 70 Prozent des Gesamtumsatzes der chemischen Industrie in Nordrhein-Westfalen, dies entspricht nahezu 22 Prozent des gesamten deutschen Chemieumsatzes. Rund drei Viertel davon basieren auf Rohölprodukten. Und die Rheinland Raffinerie ist einer der wichtigsten Lieferanten von Vorprodukten.

Neben Kraftstoffen und chemischen Erzeugnissen legt die Raffinerie ihren Fokus verstärkt auf das Thema Wasserstoff. Seine einzigartigen Eigenschaften machen ihn als Energiequelle besonders attraktiv. Um die Jugend von heute bereits früh für dieses Thema zu sensibilisieren, hat Shell in diesem Sommer zum zweiten Mal zum Wettbewerb „#makethefuturerheinland 2.0“ aufgerufen. Ihre Aufgabe war es, Wasserstoff als Energiequelle auf lokaler Ebene zu implementieren. Mit Erfolg: Die Schüler begeisterten mit wertvollen und kreativen Ideen.

Diese Ausgabe der Nachbarschaftszeitung gibt Ihnen einen Überblick über die vielen neuen Projekte und die komplexen Abläufe innerhalb der Werke. Begleiten Sie uns und unsere Mitarbeiter bei unserer täglichen Arbeit.

Ihr
Team
Rheinland Raffinerie

Verhalten im Notfall

Leitfaden

1. Alarm⁄Entwarnung
• Sirenensignal: Warnung mit einer Minute auf- und abschwellendem Heulton Entwarnung: einminütiger Dauerton
• Rundfunk-, Fernseh- und Lautsprecherdurchsagen

2. Erkennen von Gefahren
• Feuer, Rauchwolke
• Lauter Knall
• Geruchswahrnehmung
• Körperreaktionen wie Übelkeit oder Augenreizungen

3. Sicherheitshinweise
• Vom Unfallort fernbleiben
• Geschlossene Räume aufsuchen
• Kindern und hilfsbedürftigen Menschen helfen
• Kinder in Schule und Kindergarten lassen
• Nachbarn durch Zuruf informieren
• Passanten aufnehmen
• Fenster und Türen schließen
• Klimaanlage und Belüftung ausschalten
• Offenes Feuer vermeiden (nicht rauchen)
• Bei Geruchswahrnehmung nasse Tücher vor Mund und Nase halten und obere Stockwerke aufsuchen
• Bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen Kontakt mit dem Arzt aufnehmen
• Bei akuter gesundheitlicher Beeinträchtigung (z. B. Reizung der Atmung) Notruf 112 anrufen

4. Informationsquellen
Für aktuelle Informationen und Hinweise Radio und Fernseher einschalten und das Internet nutzen. Mögliche Sender sind: Radio Erft auf der UKW-Frequenz 105,8/91,4 Mhz und Kabel-Frequenz 87,8 MHz, Radio Bonn-Rhein-Sieg auf der UKW-Frequenz 97,8 MHz und Kabel-Frequenz 101,5/ 99,75 MHz, Radio Köln auf der UKW-Frequenz 107,1 MHz und Kabel-Frequenz 87,8 MHz und WDR 2 auf der UKW-Frequenz 100,4 MHz und Kabel-Frequenz 92,05/98,75.

Des Weiteren erhalten Sie Informationen auf den Internetseiten www.wesseling.de, www.koeln.de, in der Kölner Service-App, über die Warn-App NINA, Twitter @koeln oder @Stadt_Wesseling und die Facebook-Auftritte der Städte Köln und Wesseling.

• Lautsprecherdurchsagen beachten
• Wichtig: Notruf-Telefonleitungen von Feuerwehr und Polizei nicht durch Rückfragen blockieren
• Bürgertelefon der Rheinland Raffinerie 0800/2236 75 0
• Bürgertelefon der Feuerwehr Köln 0700-0221/1111
• Info-Telefon Feuerwehr Wesseling 02236/9 44 00
• Info-Telefon Rhein-Sieg-Kreis 02241/120 60
• Info-Telefon Rhein-Erft-Kreis 02237/92-405

5. Verkehrswege freihalten
• Den Anordnungen der Notfall- und Rettungsdienste (wie Polizei und Feuerwehr) Folge leisten.
• Keine Flucht mit dem Auto oder zu Fuß. Die Verkehrswege müssen für die Einsatzkräfte frei bleiben.

MEHR WISSEN

Viele weitere Informationen lassen sich auf www.shell.de/rheinlandraffinerie abrufen. Das Raffinerie-Team ist darüber hinaus rund um die Uhr unter 0800/2236 750 oder rheinland-raffinerie@shell.com zu erreichen.
zurück zur Übersicht Rheinland Raffinerie im Dialog
Datenschutz