Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Specials: Köln

Die „Hüscher“ rund um den Alter Maat sind die angestammte Heimat des grün-roten Traditionskorps Image 1
Anzeigen
ANZEIGE

Ihr Veedel ist das Hätz von Köln Hochkaräter im Programm: Die „Hüscher“ rund um den Alter Maat sind die angestammte Heimat des grün-roten Traditionskorps

Carina Stelzmann und Philipp Bertram sind das Tanzpaar der Altstädter Foto: Altstädter

Altstädter 

Köln hat insgesamt neun Traditionskorps, aber nur eines, dass im Herzen der Stadt angesiedelt ist: die Altstädter. Wen wundert es also, dass die Gardisten seit 1953 an Weiberfastnacht den offiziellen Straßenkarneval in ihrem Heimatveedel, auf dem Alter Markt, eröffnen. Traditionell gibt sich dort das karnevalistische „Who is Who“ ein Stelldichein, Dreigestirn und Politik zählen die Zeit bis 11.11 Uhr herunter, und dann gehen sie los, die tollen Tage. Mit dabei ist der WDR, dessen Übertragung für viele Menschen, die nicht in Köln sein können, so manches Tränchen in die Augen treibt.

Großer Andrang

Tausende drängen schon früh morgens gen Bühne, um einen guten Platz zu erwischen. Bis in den frühen Abend werden die Stars des Kölner Karnevals, die allesamt live auftreten, gefeiert. Offensichtlich ist das mittlerweile ein touristischer Geheimtipp, denn die Zuschauer sind längst nicht alles Kölsche. Zu hören sind viele Dialekte und fremde Sprachen, Dolmetscherdienste sind gefragt, was nicht ganz einfach ist. Denn der Versuch, kölschen Witz und Dialekt ins Französische, Italienische oder Englische zu übersetzen, scheitert nicht selten. Es gibt zu viele Anspielungen und Doppeldeutigkeiten – viele Eigenarten und historische Bezüge sind eben nur für Kölner zu verstehen.

"Seit 1953 veranstalten die Gardisten die Sessionseröffnung im Zentrum der Stadt"

Hartes Training

Neben den vielen lokalen Bands sorgen natürlich auch die Regimentskapelle sowie der Regiments-Spielmannszug der Altstädter für Stimmung. Es lässt sich heute mit Stolz davon sprechen, dass sich der Spielmannszug zu den besten in Köln zählen kann und somit das grün-rote Traditionskorps – auch über die Grenzen von Köln hinaus – hervorragend repräsentiert. Als Sahnehäupchen obendrauf tanzt natürlich die Marie mit ihrem Jung. Seit der Session 2018 sind Carina Stelzmann und Philipp Bertram das Tanzpaar der Altstädter. Beide kommen eigentlich von der anderen Rheinseite, sind aber froh, nun zum Veedel zu gehören. Denn ihr Herz schlägt für den Karneval, dafür trainieren sie das ganze Jahr über.

Hochkaräter im Programm

Die Altstädter bieten bunte Veranstaltungen für jeden Geschmack und jedes Alter

Die Sessionseröffnung am 11. im 11. liegt traditionell in der Hand der Altstädter Foto: Altstädter
Die Sessionseröffnung am 11. im 11. liegt traditionell in der Hand der Altstädter Foto: Altstädter
Altstädter 

„Die Vorbereitungen für die Session 2020 sind in vollem Gange, der Veranstaltungskalender der Altstädter ist wie jedes Jahr gut gefüllt“, sagt Hans Kölschbach, Präsident der Gesellschaft, der auf den Spitznamen die „Knallbotz vum Alder Maat“ hört. „Neu im Angebot ist eine Kindersitzung, bei der der Nachwuchs in der Eventhalle des Festkomitees am Maarweg feiert, und eine Kostümparty an Karnevalsfreitag.“ Leider sind für beide Veranstaltungen nur noch Restkarten erhältlich. Gleiches gilt für den „Altstädter Härekommers“ sowie die „Mädcher-“ und die „Miljöh“-Sitzungen. Auch bei der „11 Punkt 11“, die grün-rote Party zum Sessionsauftakt am 11. November im Alten Wartesaal am Dom, geht kaum noch etwas.

„För de Diersche“

Ein bisschen besser sieht die Lage beim Altstädter Zoo-Kostümball „Zoozappelei“ am Donnerstag, 6. Februar 2020, im Hotel Pullman Cologne aus. Anlässlich des 150-jährigen Bestehens des Kölner Tierparks fand im Jahr 2010 die erste Benefiz-Zoositzung unter dem Motto „Alles för de Diersche“ statt. Anders als im ersten Jahr zeigt sich die Veranstaltung in dieser Session wieder im Format eines Kostümballs unter dem Titel „Zoozappelei“. Dieser Ball zeichnet sich durch die bunten und fantasievollen Kostüme der Gäste aus. Ob als Affen, Zebras, Pinguine oder Bären verkleidet: Es gibt nichts, was es nicht gibt.

Top-Bands bei der Party

Am Samstag, 22. Februar 2020, tanzen die Altstädter gleich doppelt: beim „Pädsball“, dem öffentlichen Ball des Reiterkorps, der im Stapelhaus an der Frankenwerft stattfindet, und bei „Danze am Dom“. Die Karnevalsparty für jeden, der an den tollen Tagen mit Kasalla, Klüngelköpp, Lupo, Druckluft und anderen so richtig Party machen möchte, steigt im Alten Wartesaal.

Geheimtipp für junge Jecke

Dann gibt es noch die Kostümbälle: Am 15. Februar steigt „Jeck am Ring“ im Theater am Tanzbrunnen und nur vier Tage später das „Fest in Grün-Rot“ im Gürzenich zu Köln, eines der Highlights der Altstädter Sitzungsveranstaltungen. Als Geheimtipp gilt „Fleißig jeck“ – die Altstädter Früh-Schicht, die am 8. Februar im Früh am Dom stattfindet. In Kooperation mit dem Brauhaus wird das Event von jungen Altstädtern für junge und jung-gebliebene Karnevalsjecke durchgeführt. Eins haben alle Veranstaltungen der Altstädter gemeinsam: Sie bieten stets ein attraktives Programm.

zurück zur Übersicht Karneval im Veedel
Datenschutz