Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Anzeigen

Auf der Suche nach einem Präsent fürs Fest wird man vor Ort in jedem Fall fündig Bild: Seher

ANZEIGE

Winterzauber im weihnachtlichen Rodenkirchen Krippenweg, Premieren für „Glühweingarten“ und neue Weihnachtsbeleuchtung

26.11.2021
Engelmann Bestattungshaus

Rodenkirchen ist auch in der Vorweihnachtszeit einen Besuch wert und lädt in diesem Jahr wieder im festlichen Glanz zum Schaufensterbummel in stimmungsvoller Atmosphäre ein. Pünktlich zum „Tag des Veedels“ wird am 26. November die neue Weihnachtsbeleuchtung offiziell eingeweiht. Weitere Höhepunkte beim „Rodenkirchener Winterzauber“ sind der neue „Glühweingarten“ vom 3. bis 12. Dezember auf dem Maternusplatz und der Krippenweg.

Mehr Sterne

In neuem Glanz erstrahlt die Weihnachtsbeleuchtung, die um 30 Sterne erweitert wurde. „Auch mit Hilfe öffentlicher Gelder und von Sponsoren wurde ein fünfstelliger Betrag in die Beleuchtung investiert“, sagt Wolfgang Behrendt, Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Rodenkirchen. Unter Berücksichtigung der aktuellen Auflagen hat der diesjährige „Winterzauber“ ein verändertes Konzept. Rund um den großen Tannenbaum auf dem Maternusplatz findet in diesem Jahr zum ersten Mal ein „Glühweingarten“ statt. Von 12 bis 22 Uhr (an den Markttagen Mittwoch, Freitag und Samstag ab 15 Uhr) gibt es dort neben Ausstellerhütten, Essständen und einem Glühweinausschank täglich auch eine Showbühne.
  

Jung und Alt dürfen sich erneut über einen prachtvoll beleuchteten Baum freuen Bild: Seher
Jung und Alt dürfen sich erneut über einen prachtvoll beleuchteten Baum freuen Bild: Seher

Erstmals Sitzplätze

Der „Wintertzauber“ bietet große Abstände und klar definierte Flächen für die Gäste. Auf dem gesamten Gelände ist ein „Einbahnstraßensystem“ als Fußweg zu den Essens- und Getränkeständen eingerichtet und geschultes Personal überwacht die Einhaltung der geltenden Sicherheits- und Hygienevorschriften. „Anders als früher gibt es beim „Glühweingarten“ auf dem Maternusplatz Sitzplätze, an denen man Essen und Getränke verzehren kann“, erklärt Wolfgang Behrendt.

Tägliches Musikprogramm

Auf einer sechs mal vier Meter großen Bühne wird täglich ein weihnachtliches Musikprogramm geboten. Neben Glühwein und kulinarischen Leckerbissen soll auch das Treffen mit dem Nikolaus stattfinden. Aufgrund der 2G-Regelung läuft der Besuch des Nikolaus am Sonntag, 12. Dezember, aber anders ab, als in der Vergangenheit. „Um das Treffen der Jüngsten mit dem Nikolaus zu entzerren, überlegen wir, die „Audienz“ auf drei Stunden zu verlängern“, verrät Behrendt.

Tolle Geschenkideen

Zwar steht der Maternusplatz drei Tage im Mittelpunkt des „Winterzaubers“, doch auch zu anderen Orten im festlich geschmückten Rodenkirchen lohnen sich Abstecher. Tolle Geschenkideen für Weihnachten gibt es reichlich zu entdecken. Die Fachgeschäfte an der Hauptstraße ab Rheingalerie bis zur Walter-Rathenau-Straße, im Sommershof sowie in der Maternusstraße, am Maternusplatz und in der Wilhelmstraße sind auch am 26. und 27. November beim „Tag des Veedels“ dabei.
   

DER KRIPPENWEG

Entlang der festlich geschmückten Straßen lädt der „Rodenkirchener Krippenweg“ ein, unterschiedliche Darstellungen der Geburt Christi zu entdecken. Ab Heiligabend werden in den Kirchen „Kapellchen“ und St. Maternus zwei weitere Krippen zu sehen sein.