Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Der Aggerverband – zu Beginn eine Genossenschaft – ist heute ein modernes Unternehmen und ein Garant für die Daseinsvorsorge in der Region Image 1
Anzeigen

Wasserwerk – aufgenommen mit der Drohne des Aggerverbandes. Bild: Aggerverband

ANZEIGE

Exzellentes Trinkwasser für 500.000 Menschen Der Aggerverband – zu Beginn eine Genossenschaft – ist heute ein modernes Unternehmen und ein Garant für die Daseinsvorsorge in der bergischen Region

24.03.2022

„Wasser, wir wissen wie’s läuft“ lautet der Slogan des Aggerverbands, der 2023 seit 100 Jahren die wasserwirtschaftlichen Belange in der Region maßgeblich vorangetrieben und so erheblich zur Verbesserung der Lebensqualität im Verbandsgebiet beigetragen hat. Im Laufe der Jahrzehnte haben sich die Aufgaben und Zuständigkeiten des Verbandes stark erweitert. Heute ist der Aggerverband der einzige sondergesetzliche Wasserwirtschaftsverband in Nordrhein-Westfalen, der alle Aufgaben rund um das Thema Wasser in sich vereint.

Viele zusätzliche Aufgaben

Noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts standen die Ortschaften Dümmlinghausen, Derschlag und weitere Teile von Gummersbach sowie Ortsteile von Engelskirchen im Oberbergischen Kreis und Overath im Rheinisch-Bergischen Kreis unter Wasser. Oft wurden die Häuser und Wohnungen der Anwohner und die Gewerbebetriebe durch das Aggerhochwasser heimgesucht – häufig mit verheerenden Folgen. Das musste sich schnell ändern, sollte sich der Aggerraum weiter mit pulsierendem Leben füllen. Am 12. Dezember 1923 gründeten Personen aus Industrie und Verwaltung die Aggertalsperrengenossenschaft, die sich in puncto Hochwasserschutz sogleich den Bau einer Talsperre im oberen Aggertal auf die Fahne schrieb. Baubeginn der Aggertalsperre war 1927, bereits drei Jahre später ging sie in Betrieb. Der Wasserabfluss wurde so angelegt, dass das Wasser der Agger ganzjährig von der Industrie genutzt werden konnte, zunächst durch die Textilindustrie. Später kam die Energieerzeugung hinzu, die bis heute Bestand hat. Durch einen ganzjährig gleichmäßigen Wasserstand wurde darüber hinaus sichergestellt, dass sich in der Agger biologisches Leben entwickeln konnte. Seither ist viel Zeit vergangen, und der Aggerverband hat jede Menge zusätzlicher Aufgaben zu bewältigen.

Volksbank Oberberg eG

3.000 Kilometer Wasserstrecke

Gut 400 Mitarbeitende sorgen heute dafür, dass 500.000 Menschen mit exzellentem Trinkwasser versorgt werden. In 30 Kläranlagen wird das Abwasser von rund 350.000 Einwohnern gereinigt und wieder in die Flüsse und Bäche eingeleitet. Der Aggerverband unterhält in seinem Gebiet 3.000 Kilometer Gewässerstrecke und bewirtschaftet drei Talsperren und vier Stauanlagen. Das Ganze wird von einem leistungsstarken und akkreditierten Labor begleitet. Dort werden Tausende Analysen im Jahr durchgeführt. So kann das abgegebene Trinkwasser bedenkenlos getrunken werden. Es ist sogar für Babynahrung unbedenklich. Um seinen Standard auch in der Zukunft halten zu können, bildet der Aggerverband kontinuierlich Nachwuchskräfte in mehr als zehn Berufen aus. Von der Handwerkerausbildung bis zum dualen Studiengang, können sich junge Leute bewerben. Der Aggerverband gilt als ein familienfreundliches Unternehmen und wurde dafür mehrfach ausgezeichnet.

Rund um die Uhr besetzt

Und sollte doch einmal ein Problem auftreten, für das der Verband zuständig ist, unterhält er eine Leitstelle, die rund um die Uhr besetzt ist. An 365 Tagen im Jahr nehmen sich geschulte Mitarbeitende der Sorgen und Nöte der Anrufenden an.